Novak zum Wimbledon-Auftakt gegen Amerikaner

Österreichs Nummer zwei jagt die Überraschung

Novak zum Wimbledon-Auftakt gegen Amerikaner

Dennis Novak trifft zum Auftakt der mit 35,02 Mio. Pfund dotierten All England Tennis-Championships in Wimbledon auf den US-Amerikaner Steve Johnson.  

Dies hat die Auslosung am Freitag in London ergeben. Novak ist nach der verletzungsbedingten Absage von Dominic Thiem der einzige Österreicher im Hauptfeld, auch bei den Frauen ist keine rot-weiß-rote Akteurin dabei. Novak trifft zum ersten Mal auf den 31-jährigen Johnson.

Sollte sich Österreichs Nummer zwei durchsetzen, bekommt er es auf jeden Fall wieder mit einem US-Amerikaner zu tun. Entweder mit dem als Nummer 31 gesetzten Taylor Fritz oder dem Qualifikanten Brandon Nakashima. Erreicht Novak wie 2018 gar die dritte Runde, winkt ihm ein Duell mit dem als Nummer 4 gesetzten Deutschen Alexander Zverev.

Für Novak, aktuell auf Platz 122, ist es sein drittes Wimbledon im Hauptbewerb. 2016 war er in der dritten Quali-Runde ausgeschieden. Dafür marschierte er zwei Jahre später mit insgesamt fünf Siegen in Folge in Runde drei. In dieser musste sich der kürzlich wieder zu Günter Bresnik als Coach zurückgekehrte Niederösterreicher Milos Raonic knapp in vier Sätzen geschlagen geben. 2019 setzte es ein Auftakt-Aus.

Djoker will mit Nadal & Federer gleichziehen

Aus internationaler Sicht startet Top-Favorit Novak Djokovic sein Turnier gegen den erst 19-jährigen Briten Jack Draper, zuletzt immerhin im Queen's-Viertelfinale. Roger Federer beginnt seinen Versuch, ein neuntes Mal im Rasen-"Mekka" zu triumphieren, gegen den Franzosen Adrian Mannarino - der zuletzt Profiteur von der Aufgabe des verletzten Thiem auf Mallorca gewesen ist. Ex-Wimbledonsieger Andy Murray spielt gegen Nikolos Basilaschwili (GEO-24) und "Enfant terrible" Nick Kyrgios trifft auf Halle-Überraschungssieger Ugo Humbert (FRA). Interessant könnte das Duell zwischen French-Open-Finalist Stefanos Tsitsipas mit dem US-Amerikaner Frances Tiafoe werden.

Bei den Frauen wird es wohl beim Spiel der topgesetzten Ashleigh Barty (AUS) gegen Carla Suarez Navarro sentimental werden. Die Spanierin, jüngst von einer Krebserkrankung für ihre letzte Saison zurückgekehrt, gibt ihren Wimbledon-Abschied wohl in Runde eins. Die als Nummer 10 gesetzte Petra Kvitova (CZE) misst sich mit Ex-US-Open-Siegerin Sloane Stephens und die 39-jährige Serena Williams (bede USA) beginnt den von ihr erhofften Lauf zum 24. Major-Titel gegen Alexandra Sasnowitsch (BLR).