Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Gegen Medwedew

Barcelona: Thiem holt Titel mit Gala-Vorstellung

Dominic Thiem besiegt im Finale den Russen Daniil Medwedew.

Dominic Thiem holt mit einer beeindruckenden Gala-Vorstellung den Titel bei den Barcelona-Open. Der 25-jährige Niederösterreicher ließ nach dem grandiosen Halbfinalsieg gegen Rafael Nadal im Endspiel dem Russen Daniil Medwedew nach anfänglichen Problemen keine Chance und setzte sich mit 6:4,6:0 durch. Für den Weltranglistenfünften war es der 13. ATP-Titel, der zweite in dieser Saison.

Thiem trat in die Fußstapfen von Nadal, der in seinem "Wohnzimmer" drei seiner elf Siege in den letzten Jahren geholt hatte. Auf Sand durfte der 2019-Indian-Wells-Sieger in seiner Karriere zum neunten Mal (in 15 Finali) einen Pokal gewinnen. Der Lichtenwörther ist der zweite Österreicher, der in Barcelona triumphieren konnte. Thomas Muster hatte dort 1995 und 1996 den Titel gewonnen.

© APA

Thiem siegte beeindruckend

"Der Turniersieg bedeutet mir sehr viel. Es ist eine Riesensache, das Turnier zu gewinnen, wenn ich sehe, welche Tennisgrößen hier gewonnen haben. Ich bin froh, dass ich als zweiter Österreicher jetzt in der Siegerliste stehe", sagte Thiem im ServusTV-Interview. Zuvor hatte er den laut eigenen Angaben "sehr schweren" Siegerpokal jubelnd in die Höhe gestemmt. "Der Erfolg ist sehr speziell für mich, es war eine großartige Woche", so Thiem. Als Belohnung dafür gab es ein Preisgeld in der Höhe von 503.015 Euro und 500 Punkte für die Rangliste, in der er auch am Montag weiter auf Position fünf aufscheinen wird.

Thiem legte einen Tag nach dem großen Kampf gegen Nadal in seinem 20. ATP-Finale einen klassischen Fehlstart hin. Medwedew spielte zu Beginn groß auf und holte sich zum 2:0 gleich einmal ein Break. Thiems unerzwungene Fehler sorgten auch dafür, dass der Russe auf 3:0 stellte. Dann fand der Favorit aber in die Partie, machte auf 2:3 das Rebreak und legte auf 4:3 gleich noch eines nach. Bei 5:4 konnte Medwedew noch einen Satzball bei eigenem Aufschlag abwehren. Der 23-Jährige ließ sich darauf bei einem "medical timeout" an der Schulter behandeln. Thiem nutzte im folgenden Game seine dritte Chance zum Satzgewinn.

Thiem im zweiten Satz extrem stark

Der zweite Satz war dann eine ganz klare Angelegenheit. Wohl auch, weil Medwedew körperlich angeschlagen war. Thiem ließ dem Weltranglisten-14., der zuletzt im Monte-Carlo-Viertelfinale den Weltranglistenersten Novak Djokovic bezwungen hatte, nur noch drei Punkte. Das klare Statistikplus war logisch: Thiem schlug deutlich mehr Winner (15:8) und machte weniger unerzwungene Fehler (17:27). Medwedew konnte an seine zuletzt gezeigte starke Aufschlagleistung nie anschließen.

"Es war ein komplett anderes Spiel wie die letzten beiden Matches. Er hat sehr gut begonnen und das, was ich mir vorgenommen habe mit dem Slice, hat nicht so gut funktioniert. Das hat sich danach gebessert und ich denke, dass das auch der Schlüssel für den Sieg war", resümierte der ÖTV-Star. Medwedew hatte keinen Grund, Trübsal zu blasen. "Ich habe mein Bestes versucht, aber Dominic war zu gut für mich. Die Woche war trotzdem unglaublich für mich. Das erste Mal hier in Barcelona und dann gleich im Finale", resümierte der Russe, der vor Monte Carlo nur zwei Partien auf der Tour auf Sand gewonnen hatte.

Österreichs Nummer eins stellte im Head-to-Head mit dem 23-Jährigen auf 2:0. Im Gegensatz zum Viertelfinale 2018 in St. Petersburg auf Hartplatz in der Halle (6:2,3:6,7:6/2) hatte Thiem diesmal deutlich weniger Mühe. Thiem blieb auf dem Weg zum Turniersieg ohne Satzverlust, nachdem er zuvor gegen Diego Schwartzman, Jaume Munar, Guido Pella und eben Nadal die Oberhand behalten hatte.

Das zweite Finale in Barcelona endete erfolgreich, nachdem er 2017 noch Nadal mit 4:6,1:6 deutlich unterlegen war. Wenige Minuten nach der Siegerehrung setzte der Niederösterreicher eine Tradition fort und sprang mit den Ballkindern in den Pool. Nach einer kurzen Rückkehr in die Heimat geht es für Thiem Mitte nächster Woche nach Madrid.

 17:31

Thiem siegt!

Thiem gewinnt beeindruckend mit 6:4 und 6:0 und holt den Titel in Barcelona!

 17:26

5:0 - Thiem-Express rollt

Bei Medwedew fehlt der Glaube! Thiem lässt ihm kein Game mehr und breakt seinen Gegner erneut.

 17:24

4:0!

Thiem bei eigenem Service mittlerweile absolut ungefährdet. Jetzt gehts dahin!

 17:19

Thiem zum 3:0

Thiem holt sich das nächste Break und das wieder zu Null! Medwedew wirkt platt. Da kann kaum mehr was schief gehen. Thiem muss es nur noch fertig spielen.

 17:18

2:0 - Break bestätigt

Thiems Lauf geht weiter. Kurz hat Medwedew noch geglaubt, dass etwas geht, aber Thiem dann sehr fokussiert im richtigen Moment. Bei Medwedew fehlt wohl auch etwas Energie mittlerweile.

 17:14

Thiem holt gleich Break

Leicht und locker kommt Thiem gleich zum Break und zum 1:0. Medwedews Arme und Schultern sind müde, die Körpersprache lügt nicht. Er verschenkt dieses Game mit einfachen Fehlern. Gut für Thiem!

 17:13

Weiter gehts!

Erneut eröffnet Medwedew mit Aufschlag. Hoffentlich kann Thiem besser reinstarten als in Satz 1.

 17:08

Thiem holt Satz 1

Thiem verwertet seinen insgesamt dritten Satzball! Mit wahnsinnig viel Wucht erzwingt er den entscheidenden Punkt. Nach 51 Minuten ist Thiem auf halbem Weg zum Titel hier in Barcelona.

 17:02

Medwedew zum 4:5

Der Russe wehrt einen Satzball bereits von Thiem ab, wird dann aber wieder mutiger und kann das Game durchbringen. Danach lässt er sich an der rechten Schulter behandeln, nimmt ein Medical Time-Out. Thiem serviert nun auf den Satzgewinn aus.

 16:58

Ganz stark von Thiem!

Thiem mit sicherem Aufschlagspiel zum 5:3! Das sieht jetzt sehr gut aus für den ersten Satz.

 16:53

Genau so!

So haben wir uns das vorgestellt! Thiem holt das nächste Break und stellt auf 4:3!! Der letzte Punkt muss vom Referee entschieden werden, der war ganz knapp, wird aber gut gegeben und Thiem jetzt im Flow!

 16:49

Thiem zum 3:3

Alles wieder in der Reihe! Thiem mit drei Games in Folge zum 3:3. Der erste Satz startet quasi neu.

 16:43

Thiem mit Break!

Darauf hat Thiem gehofft! Medwedew kann das hohe Tempo nun nicht mehr gehen und Thiem holt sich das Break zu Null. Medwedew versucht Thiem über die Mitte nach hinten zu drücken, aber das reicht nicht. Er bräuchte mehr winkelspiel. Das beherschen aber wenige so gut wie Thiem. Es steht 2:3! Thiem jetzt beim Service gefordert!

 16:39

Finalwürdig!

Genial gespielt von Thiem! Medwedew agiert wie eine Ballwand - da kommt alles zurück, aber Thiem mit viel Rafinese und Können zum 1:3! Wichtiges erstes Game für den Österreicher. Das Finale bisher auf Top-Niveau!

 16:34

Medwedew zum 3:0

Der junge Russe bestätigt das Break und geht mit 3:0 in Führung. Perfekter Start für Medwedew und Thiem wird hier richtig gefordert!

 16:33

Medwedew holt Break

Schade! Medwedew trifft die Bälle in dieser Phase perfekt und strotzt vor Selbstvertrauen. Er kann Thiem in einem umkämpften Game gleich den Aufschlag abnehmen.

 16:27

Hochklassig

Erneut 40:40 - Sandplatztennis auf allerhöchstem Niveau. Auch Mewedew macht hier Tempo, dazu spielt er flache Bälle.

 16:24

Schwierig

Vor allem beim Return zeigt Medwedew sein Selbstvertrauen! Ganz stark! Thiem muss über Einstand.

 16:20

1:0 für Medwedew

Medwedew zeigt schon im ersten Game wie er es anlegen will. Serve-and-Volley lautet die Devise, will Initiative übernehmen. Es wird wohl weniger das Grundlinien-Duell, dass Thiem mit Nadal und davor mit Pella hatte.

 16:19

Thiem entspannt

Thiem mit einer sehr entspannten Rückhand-Longline gleich zu Beginn. Der Paradeschlag sitzt gleich mal! 15:15

 16:18

Es geht los

Medwedew eröffnet mit Service.

 16:13

Spieler schlagen sich ein

Letzte Aufwärmschläge für die beiden Finalisten, bevor es losgeht! Daumen drücken für Thiem, der heute - nach Indian Wells - seinen zweiten Turniersieg 2019 holen könnte.

 16:12

Regen eher unwahrscheinlich

Es ist zwar etwas bewölkt hier in Barcelona, doch Regen ist laut Vorhersage eher unwahrscheinlich. Es sollte also trocken bleiben.

 16:06

Thiem mit famoser Leistung

Thiem hat gegen Nadal groß aufgespielt, in dieser Form kann ihn Medwedew heute kaum schlagen. Der Russe hatte gestern zusätzlich eine intensive Drei-Satz-Partie gegen Nishikori zu bestreiten.

 15:53

Medwedew ist gefährlich

Der Erfolg gegen den Japaner war nicht der einzige gegen einen Top-Ten-Spieler in der laufenden Saison. Zuletzt hatte Medwedew auf dem Weg zum Halbfinaleinzug in Monte Carlo im Viertelfinale den Weltranglistenersten Novak Djokovic auf seine Abschussliste gesetzt. "Ich hoffe, dass ich in Zukunft mehr solche Spieler schlagen kann. Das ist mein Ziel", so Medwedew. Am Sonntag bietet sich gegen Thiem gleich die nächste Chance.

 15:35

Wer ist der Gegner?

Thiems Finalgegner Daniil Medwedew ist die Nummer 14 der Welt. Das bisher einzige Duell der Beiden ging 2018 im Viertelfinale von St. Petersburg auf Hartplatz in der Halle mit 6:2,3:6,7:67(2) knapp an Thiem. Der 23-jährige Russe hat bisher vier ATP-Turniere gewonnen, allesamt allerdings auf Hartplatz, darunter dieses Jahr in Sofia. In Brisbane stand er zudem im Endspiel und unterlag Nishikori, an dem er sich nun revanchierte.

 15:23

Thiem einmal Nummer 1 der Welt?

In Zukunft könnte Thiem auf jenem Thron landen, auf dem Nadal in seiner Karriere schon öfters war - der Weltranglistenspitze. "Warum nicht? Es gibt einige Spieler, die Nummer eins werden können. Es ist keine einfache Sache, aber er ist ein guter Spieler und harter Arbeiter", sagte der Ranglistendritte über einen seiner Verfolger.

 15:22

Nadal erklärt Pleite

Als einen Grund für die Niederlage führte der elffache Barcelona-Sieger seine Aufschlagleistung an. "Das war ein wichtiger Faktor. Ich habe nicht so gut serviert und vor allem auch beim zweiten Aufschlag Probleme gehabt", analysierte Nadal. Im Finale drückt er dem Niederösterreicher die Daumen. "Er ist ein großartiger Mensch und Spieler, ich wünsche ihm nur das Beste für morgen", verlautete der "Sandplatzkönig".

 15:07

Großer Triumph gegen Nadal

Dominic Thiem hat am Samstag den spanischen Tennis-"Sandplatzkönig" Rafael Nadal zum vierten Mal in seiner Karriere besiegt. Der 25-jährige Niederösterreicher zog mit einem verdienten 6:4,6:4-Erfolg gegen den topgesetzten Spanier ins Barcelona-Finale ein. Ein toller Sieg für den ÖTV-Star! Nadal gab sich als fairer Verlierer. "Ich war absolut konkurrenzfähig, aber er hat großartig gespielt und alles so gemacht, wie er es machen muss, um Erfolg zu haben", sagte der Spanier. Er selbst habe das Match genossen. "Ich habe mich das erste Mal wieder richtig gut gefühlt und bin happy, dass ich in dieser Woche einen Schritt nach vorne gemacht habe", so der 32-Jährige.

 14:43

Herzlich willkommen zum oe24-LIVE-Ticker!

Oe24 tickert für Sie LIVE ab 16 Uhr das Finale in Barcelona zwischen Dominic Thiem und Daniil Medwedew.