Alonsos Daumen mit zehn Millionen Euro versichert

Die Daumen des Formel-1-Rennfahrers Fernando Alonso sind mit zehn Millionen Euro versichert. Der Spanier erhielt die Versicherung von der spanischen Großbank Grupo Santander, die einer der Hauptsponsoren des Alonso-Rennstalls Ferrari ist, im Zuge einer PR-Kampagne. Im modernen Formel-1-Rennsport kommt den Daumen eine besondere Bedeutung zu, denn damit bedienen die Piloten die Knöpfe am Lenkrad.

Außerdem geben die Rennfahrer mit dem emporgestreckten Daumen ihrem Team zu verstehen, dass alles unter Kontrolle ist. Die Bank will mit Alonsos Daumen-Versicherung für ihre Lebens- und Unfallversicherungen werben. Der Ferrari-Pilot nahm in der Zentrale des Geldinstituts in Boadilla del Monte vor den Toren von Madrid einen Werbespot für den Sponsor auf.

Die Aktion stieg knapp zwei Wochen vor dem Europa-Auftakt der Formel-1-Weltmeisterschaft am 9. Mai in Barcelona. Alonso hat im März zwar den ersten Saisonlauf in Bahrain gewonnen, ist nach vier Läufen in der Gesamtwertung aber nur Dritter. In Spanien beginnt der Titelkampf nun so richtig, zumindest die Spitzenteam werfen ab Barcelona praktisch "neue" Autos in die Schlacht.

"Jetzt ist für Fahrer und die Teams die Stunde der Wahrheit gekommen", ist deshalb auch Alonso überzeugt. "Jetzt wird sich zeigen, welche Teams bereit sind für den WM-Titel und welche nicht", sagte der zweifache Renault-Weltmeister.