'Tompa Bay': Bürgermeisterin will Stadt nach Brady benennen

Nach historischen NFL-Triumph

'Tompa Bay': Bürgermeisterin will Stadt nach Brady benennen

Tom Brady holte den NFL-Super-Bowl nach Tampa. Nun soll sogar die Stadt nach dem Quarterback-Superstar benannt werden.

Schon im vergangen Jahr, nachdem der Wechsel von den New England Patriots zu den Tampa Bay Buccaneers bekannt wurde, schrieb Tampas Bürgermeisterin Jane Castore einen Willkommensbrief. Im letzten Abschnitt kündigte die 60-Jährige an: „Tom, es heißt 'Tampa Bay'. Nicht 'Tampa Brady'. Gewinn einen Super Bowl für uns, dann werden wir 'Tampa Brady' diskutieren.“ Doch meinte sie das ernst?

 

Bürgermeisterin legt nach

Kurz vor dem Super Bowl, der gleichzeitig für das Team von Tom Brady ein Heimspiel war, wiederholte die Bürgermeisterin gegenüber dem US-Sportsender ESPN: „Ich habe ihm damals gesagt, dass wir erst über eine Umbenennung der Stadt diskutieren, wenn er die Lombardi-Trophy nach Hause bringt.“

 

 

In der Nacht von Sonntag auf Montag besiegte Brady mit den Tampa Buccaneers den Titelverteidiger die Kansas City Chiefs überraschend klar mit 31:9. Nun ist der Star-Quarterback der Buccaneers mit sieben Super-Bowl-Ringen alleiniger Rekordhalter in der NFL.

Die Bürgermeisterin Jane Castore postete im Anschluss auf Twitter: „Wir sehen uns am Montag in meinem Büro, um über „Tompa Bay“ zu diskutieren

 

 

Die Millionen-Stadt in Florida heißt Tampa und liegt an der Tampa Bay, dass sie bald aber wirklich nach Brady benannt wird, ist unwahrscheinlich. Dafür könnten sich die Einwohner bald auf einen weiteren Feiertag freuen. Die Bürgermeisterin versprach: „Ohne Zweifel hätten wir an einem Tag im Jahr den 'Tom-Brady-Tag'.“