schlieri

4-Schanzen-Tournee

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Hier finden Sie den Live-Ticker des Vierschanzen-Tournee-Springens am Samstag in Bischofshofen zum Nachlesen.

18:21: Anders Bardal. Ahonen beschließt diese Tournee mit einem Tagessieg! Bardal landet bei 124,5 Meter - damit bleibt er aber noch hauchdünn vor Morgenstern auf Rang 2.

18:20: Anders Jacobsen. Den Tourneesieger von 2007 holt es unsanft auf den Boden - nur 123,5 Meter - damit fällt er zurück. Morgenstern zum Abschluss der Tournee doch noch am Podest - ein versöhnlicher Abschluss.

18:19: Janne Ahonen. Der Tourneesieger 2007/08 heißt Janne Ahonen! Der Finne segelt auf 136 Meter - noch weiter als Morgenstern! Sensationeller Sprung zu einem historischen Sieg. Erstmals feiert ein Springer einen 5. Gesamtsieg bei der Tournee!

18:18: Dimitri Vassiliev. Die Russen fühlen sich hier wohl - auch wenn es nicht zur Führung reicht. 127 Meter für Vassiliev - aber schlechte Noten, damit rutscht er auf Rang 5 zurück.

18:17: Janne Happonen. Auch Happonen fällt im Finale zurück - 123,5 Meter für Happonen. Er rutscht nicht nur im Auslauf aus - auch in der Wertung rutscht er zurück auf Rang 8.

18:15: Shohhei Tochimoto. Den jungen Japaner holt es unsanft und früh auf den Boden - nur 118,5 Meter für Tochimoto. Er fällt auf Rang 16 zurück - sein bestes Weltcup-Ergebnis ist fix.

18:14: Robert Kranjec. Der Slowene bleibt deutlich hinter Morgenstern und Schmitt zurück. Nur 120 Meter für Kranjec - da rutscht er deutlich zurück.

18:13: Martin Schmitt. Auch Schmitt mit einem sehr guten Sprung - nur 3 Meter hinter Morgenstern zurück. Mit den 132,5 Metern setzt er sich auf Rang 2 - sein bestes Ergebnis in der laufenden Saison.

18:10: Thomas Morgenstern. Thomas Morgenstern gibt sich noch nicht geschlagen! Er knallt mit 135 Metern noch einen echten Traumsprung raus - da gratuliert auch Gregor Schlierenzauer. Mit diesem Sprung attackiert er noch das Tages-Podest.

18:09: Georg Späth. Auch Späth bleibt deutlich hinter den Bestweiten zurück - nur 121,5 Meter - da rutscht er auf Rang 13 zurück.

18:08: Andrea Morassi. Der junge Italiener wird auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt - mit 119 Metern fällt er auf Rang 15 zurück.

18:05: Martin Koch. Der Wind gut - aber Koch will zu viel, verpasst dazu noch den Absprung. Er zieht zwar noch auf 127 Meter - aber mit dem Wind wäre mehr drin gewesen.

18:03: Martin Koch. Der Wind jetzt zu gut - zu viel Aufwind! Daher muss Koch auf seinen Sprung warten.

18:01: Roman Koudelka. Der Tscheche musste kurz warten, der Wind wieder außerhalb des Korridors. Er zieht aber trotzdem auf 128 Metern - damit fällt er auf Rang 5 der Zwischenwertung zurück.

18:00: Mario Innauer. Innauer kommt nicht an die Top-Weiten heran - landet bereits bei 121,5 Metern und fällt auf Rang 11 zurück.

17:59: Adam Malysz. Malysz kontert - landet bei der Marke von Kornilov. Noten bekommt er wie immer gute - aber es reicht dennoch nicht ganz. 0,5 Punkte fehlen zur Führung.

17:58: Denis Kornilov. Die Russen zeigen weiter auf! Kronilov übertrifft die Marke seines Landsmanns Karelin nochmals - landet bei 132 Metern und übernimmt die Führung.

17:55: Balthasar Schneider. Schneider musste kurz warten - der Wind war unten außerhalb des Korridors. Er lässt sich nicht verunsichern - landet bei 127 Metern. Für die Führung reicht es nicht - aber mit dem 5. Zwischenranz ist er zufrieden.

17:54: Pavel Karelin. Neumayer ist die Führung los! Starker Sprung von Karelin auf 130 Meter - auch gute Noten. Damit fängt er Neumayer um einen Punkt ab - sein Trainer jubelt mit.

17:53: Arthur Pauli. "Es war ein schöner Sprung. Ich wollte noch einen guten Abschiedssprung machen - der ist mir gelungen."

17:52: Taku Takeuchi. Der Japaner kann die Leader nicht gefährden - fällt mit 125,5 Metern auf Rang 4 zurück.

17:51: Gregor Schlierenzauer. "Zum Schluss war es sehr, sehr schwer. Der Sprung war auch nicht der beste. Dann ist noch ein Material-Fehler dazugekommen. Da ist der Ski nicht so rein gekommen - da tue ich mir dann schwer. Es wollt nicht sein. Ich hab eigentlich nichts zu verlieren gehabt, bin volle Attacke gegangen. Natürlich ist es hart. Das muss aber jeder Athlet einmal durchmachen."

17:51: Andreas Küttel. Küttel beendet die Tournee mit seinem schwächsten Ergebnis - nur 121 Meter im 2. Durchgang.

17:50: Bjoern-Einar Romören. Auch der Norweger kann die höhere Geschwindigkeit zu einem guten Tournee-Abschluss nutzen - 128,5 Meter für Romören bringen ih auf den 2. Zwischenrang.

17:48: Severin Freund. Auch der junge Deutsche ist zufrieden mit seinem zweiten Sprung. 124,5 Meter - er reiht sich hinter Damjan auf Rang 3 ein. Cheftrainer Rohwein applaudiert.

17:47: Arthur Pauli. Auch Pauli mit einem starken Sprung. Ganz kommt er nicht an die Weite von Neumayer heran - aber mit seinen 128,5 Metern ist er zufrieden.

17:44: Michael Neumayer. Neumayer deutlich besser als im ersten Durchgang. 131,5 Meter - damit dürfte er sich sogar noch Rang 3 in der Tournee-Gesamtwertung sichern. Schlierenzauer, Hilde und Ammann sind ja zum zuschauen verdammt!

17:44: Fumihisa Yumoto. Verpatzter Sprung des Japaners - mit 110 Metern rutscht er ans Ende des Feldes zurück.

17:42: Stefan Kaiser. Der erste von sechs Österreichern im Finale. Schnell in der Spur - den Top-Speed kann er in 117,5 Meter umsetzen. Damit bleibt er aber hinter Niemi zurück auf Rang 2.

17:42: Arttu Lappi. Lappi kommt nicht an seinen Teamkollegen heran - nur 116 Meter. Damit bleibt er hinter Niemi zurück, der erstmals Weltcuppunkte holt.

17:41: Sami Niemi. Das Finale beginnt - mit drei Luken mehr Anlauf. In der Pause wurde die Spur mit Stickstoff bearbeitet. Lappi landet bei 119,5 Meter.

17:29: Alexander Pointner. "Auf die Gesamtwertung darf man jetzt nicht schauen. Es geht drum, einen wahnsinnig guten Sprung zu machen. Und dann werden wir schauen, was am Ende rausschaut."

17:28: Alexander Pointner. "Das es nicht fair war und dass etwas faul war, zeigt, dass Schlierenzauer nicht im Finale ist, ein Küttel, Ammann oder auch Hilde nicht. Mir blutet wirklich das Herz."

17:26: Wolfgang Loitzl. "Es war ganz extrem. Ich bin runter gefahren und war immer auf den Zehen. Es ist untypisch, dass ich fast zwei km/h hinterher fahre. Da bist du chancenlos. Man weiß, der Morgi ist in Top-Form und springt nur 121 Meter. Der Schlieri fallt raus, der Hilde fallt raus ich voll raus - eine Katastrophe. Ich sage, dass war nicht fair. Bei solchen Geschwindigkeits-Unterschieden muss man sich etwas einfallen lassen."

17:25: Unglaublich. Der Dritte, Vierte und Fünfte der Tournee-Gesamtwertung verpassen die Final-Quali - Schlierenzauer, Hilde und Ammann nur Zuschauer. Damit verlieren sie ihre Top-Plätze sicher, müssen tatenlos zuschauen, wie Neumayer, Vassilivev und Co vorbeiziehen.

17:24: Schade um dieses Finale. Der Regen als Spielverderber bei einem großen Tournee-Finale. Schlierenzauer als Opfer - verpasst die Final-Quali. Ahonen gelingt ihm Regen eine Vorentscheidung - vergrößert seinen Vorsprung auf 20,9 Punkte.

17:22: Thomas Morgenstern. Auch langsam am Tisch - er holt noch das Maximum heraus. 121 Meter sind eine gute Vorstellung bei diesen Bedingungen - aber der Tourneesieg dürfte weg sein. Ahonen hat sich weiter abgesetzt!

17:21: Gregor Schlierenzauer. Das war's! Langsam beim Absprung und nur 114,5 Meter - für Schlierenzauer platzen die Tournee-Träume brutal. Keine Chance auf die Final-Quali...

17:20: Janne Ahonen. Jetzt der Tournee-Leader! Ahonen trotzt den schwierigen Verhältnissen - er überspringt den K-Punkt. 126 Meter bei diesen Verhältnissen - eine echt starke Vorstellung!

17:20: Tom Hilde. Der Norweger nur minimal besser als Loitzl - mit 116,5 Meter verpasst auch Hilde die Final-Quali.

17:18: Wolfgang Loitzl. Auch Loitzl springt am Finale vorbei. Nur 115 Meter bei immer stärker werdendem Regen - Loitzl ohne Chance. Da "rinnt" der Top-Platz in der Tourneewertung dahin.

17:17: Andreas Küttel. Der zweite Schweizer schneller in der Spur - aber auch er muss bereits bei 120 Metern in den Schnee. 12 Meter unter der Besteweite von Bardal.

17:16: Simon Ammann. Brutal! Nur 93 km/h am Schanzentisch - und nur 116 Meter für Ammann. Keine Chance aufs Finale - Wahnsinn! Die Weltbesten ohne Chance.

17:15: Andreas Kofler. Die Geschwindigkeit bei Kofler passt wieder - aber die Weite nicht. Nur 117,5 Meter - da springt er wie gestern am Finale vorbei. Derzeit nur Rang 29 - die Tournee ist komplett in die Hose gegangen.

17:14: Michael Neumayer. Jetzt wird es richtig kritisch - auch Neumayer landet bei lediglich 119 Metern. Der Frust ist groß - und noch muss er zittern.

17:13: Adam Malysz. Und auch Malysz muss früh wieder auf den Boden - nur 120 Meter. da fehlen ihm 12 Meter auf die Top-Weite.

17:13: Bjoern-Einar Romören. Auch für Romören geht's nicht wirklich weit - nur 119,5 Meter. Derzeit Rang 18 für den Norweger.

17:11: Jernej Damjan. Der Slowene um fast 2 km/h langsamer, als die schnellsten in diesem Durchgang. Hat die Spru unter der pause gelitten? Damjan jedenfalls nur 119 Meter - da muss er noch um die Quali zittern.

17:09: Roman Koudelka. Jetzt geht's weiter. Koudelka kann den leichten Aufwind nicht ausnutzen - ist langsam am Tisch und landet bei 120,5 Metern.

17:07: Zu gute Bedingungen. Der Wind hat gedreht - Aufwind. Jetzt sind die Bedingungen zu gut - der Wind außerhalb des Korridors. Daher eine kurze Unterbrechung.

17:05: Anders Bardal. Jetzt geht's endlich dahin! Bardal segelt als erster Springer über die 130er-Marke - 132,5 Meter und gute Noten bringen die klare Führung.

17:04: Dimitri Vassiliev. Nach Jacobsen gleich der nächste weite Sprung - 126 Meter für den Russen und Rang zwei.

17:02: Anders Jacobsen. Der Tourneesieger des Vorjahres knallt eine neue Höchstweite hin. 128 Meter lassen seinen Trainer jubeln - die klare Führung.

17:01: Martin Koch. Der Quali-Sieger will noch einen draufsetzen. Das geht nicht auf - 121,5 Meter, nicht schlecht - aber auch nicht gut. Derzeit Rang 7.

17:01: Denis Kornilov. Der Russe einen Meter weiter als Pauli zuvor. Kornilov reiht sich auf Rang 8 ein - und ist im Finale mit dabei.

16:58: Arthur Pauli. Deutlich besser als Fettner - aber nicht so gut wie in der Quali. 119 Meter für Pauli reichen für Rang 12. Da muss er noch zittern, ob es fürs Finale reicht.

16:57: Manuel Fettner. Der Sprung in der Quali war deutlich besser! Viel zu spät am Tisch - nur 113,5 Meter. Damit nur Rang 23 - keine Chance auf das Finale.

16:56: Noriaki Kasai. Der Japaner kommt nicht in Schwung - nur 117,5 Meter. Damit wird es für ihn wohl bei einem Sprung bleiben.

16:55: Janne Happonen. Der Finne findet sich auf dieser Schanze gut zurecht - das zeigt er auch jetzt wieder. Er stellt die Durchgangs-Bestweite ein. Happonen bekommt auch die selben Haltungsnoten wie Tochimoto - damit nun eine Doppelspitze.

16:54: Emmanuel Chedal. Der Franzose muss bereits bei 110,5 Metern in den Schnee - damit ist nach Innauer auch Schneider im Finmale mit dabei.

16:53: Martin Schmitt. Der Sprung passt - aber auch er bleibt unter der bisherigen Top-Weite zurück. 121,5 Meter bringen für Schmitt den 3. Zwischenrang.

16:52: David Lazzaroni. Verpatzter Sprung des Franzosen - er muss den Sprung auch noch abbrechen und knallt bei 112 Metern auf.

16:52: Pavel Karelin. Der Russe ist nicht zufrieden - landet bei 120,5 Meter. Eine Weite, die wohl für das Finale reichen wird. Karelin mit schwachen Punkten - hinter Schneider auf Rang 7.

16:50: Georg Späth. Guter Sprung von Späth - aber auf Top-Weiten müssen wir weiter warten. Späth setzt bei 121 Metern auf. Die Noten passen - derzeit Rang 3 und im Finale mit dabei.

16:50: Taku Takeuchi. Der Japaner am Sprung ins Finale. Mit seinen 120,5 Metern reiht sich Takeuchi auf Rang sechs ein - noch hinter Schneider.

16:48: Kamil Stoch.116 Meter - gleiche Weite wie Höllwarth und auch die gleichen Punkte. Im Moment Rang 12.

16:48: Roar Ljökelsöy. Beim Norweger ist der Wurm drin - er springt seiner Hochform hinterher. Nur 107 Meter - da reiht er sich am Ende des Feldes ein.

16:47: Sebastian Colloredo. Der zweite Italiener - aber an seinen Landsmann Morassi kommt Colloredo nicht annährend heran. Nur 114 Meter.

16:46: Martin Höllwarth. Sein letzter Sprung bei einer Tournee? Mit 116 Meter wird es für Höllwarth heute jedenfalls nicht für das Finale reichen.

16:45: Robert Kranjec. Satter Satz auf 122 Meter - die zweitgrößte Weite bisher in diesem Durchgang. Damit setzt sich der Slowene auf Rang zwei.

16:44: Arttu Lappi. Der Finne kann Tochimoto nicht von der Spitze verdrängen - mit 117 Metern bleibt er knapp hinter Kaiser zurück auf Rang 8.

16:43: Guido Landert. Der Schweizer fällt bei der Weitenjagd deutlich ab - nur 115 Meter und ohne Chance auf das Finale

16:42: Shohhei Tochimoto. Neue Höchstweite! Der Japaner segelt auf 124 Meter und übernimmt die Führung.

16:41: Mario Innauer. Ein halber Meter fehlt auf die Höchstweite - bei den Punkterichtern kann er auch nicht groß absahnen. Aber es reicht zu Rang zwei - derzeit bester Österreicher

16:40: Jan Matura. Gleiche Weite wie Kaiser - aber die Punkterichter sind streng, damit bleibt für den Tschechen nur Rang 7.

16:38: Severin Freund. Guter Sprung - nur ein halber Meter fehlt auf die Bestweite. Aber Probleme bei der Landung - das kostet bei den Punkterichtern. Und damit noch hinter Schneider zurück Dritter.

16:37: Sami Niemi. Der 16-Jährige Finne bleibt 3,5 Meter unter der Bestweite und reiht sich hinter Kaiser auf Rang vier ein.

16:36: Andrea Morassi. Der Italiener segelt zur bisherigen Höchstweite - 121 Meter für Morassi. Und auch die Führung.

16:35: Dimitri Ipatov. Der Russe mit 115 Metern - drittgrößte Weite und auch Rang drei für Ipatov.

16:34: Johan Eriksson. Der Schwede hat sich erstmals in dieser Saison für einen Bewerb qualifiziert. Mehr ist aber nicht drin - nur 110 Meter, da reiht er sich am Ende des Feldes ein.

16:33: Felix Schoft. Der talentierte Deutsche kann nicht an seine Quali-Weite anschließen - mit 112,5 Metern bleibt er nur vor Thurnbichler.

16:32: Marcin Bachleda. Der erste Nicht-Österreicher bleibt hinter allen drei ÖSv-Adlern zurück, setzt bereits bei 111 Metern auf.

16:32: Balthasar Schneider. Schneider setzt noch einen drauf - segelt auf 120 Meter - der weiteste, der ersten drei Österreicher im Bewerb.

16:31: Stefan Kaiser. Deutlich besser als sein Teamkollege zuvor. 118 Meter für Kaiser - aber ob das für die Final-Quali reicht?

16:30: Thomas Thurnbichler. Ärger bei Thurnbichler. Bei verlängertem Anlauf bleibt er um einen Meter hinter seiner Qualifikationsweite zurück.

16:29: Thomas Thurnbichler. Der erste von 12 Österreichern im Bewerb eröffnet den 1. Durchgang. Einzig Roland Müller fehlt nach seiner Disqualifikation.

16:22: Morgenstern und Schlierenzauer als Jäger. Ahonen ist gestern an die Spitze der Tourneewertung gesprungen. Österreichs Top-Adler sind nun in der Rolle der Jäger. Morgenstern liegt knapp 10 Punkte hinter Ahonen - das sind etwa 6, 7 Meter auf dieser Schanze. Schlierenzauer muss 22,5 Punkte aufholen.

16:09: Wird heute Geschichte geschrieben? Janne Ahonen hat heute eine historische Chance - als erster Springer könnte er zum fünften Mal die Tournee-Gesamtwertung gewinnen.

15:51: Thomas Morgenstern. Ahonen und Schlierenzauer lassen aus - Morgenstern springt. Ein guter Satz - aber auch er kommt an die Höchstweite nicht heran. 125,5 Meter für Morgi.

15:49: Tom Hilde. Es geht wirklich zäh dahin - auch Hilde kommt nicht wirklich weit, muss bei 120 Metern in den Schnee.

15:49: Wolfgang Loitzl. Kopfschütteln bei Loitzl - nur 119 Meter. Gut, dass jetzt noch kein Wettkampf ist.

15:48: Andreas Küttel. Noch kein Top-Sprung des Schweizers - nur 121,5 Meter.

15:46: Simon Ammann. Gestern sensationell Dritter - um das zu wiederholen, muss er im Wettkampf aber gehörig zusetzen. Ammann landet bei 123,5 Metern.

15:46: Andreas Kofler. Besser als gestern - aber 121 Meter sind nicht das, was sich ein Kofler von sich selbst erwartet.

15:44: Michael Neumayer. Neumayer behauptet seine Rolle als neuer Teamleader in Deutschland. 125,5 Meter - eine gute Trainings-Vorstellung.

15:42: Adam Malysz. Die Jury verlängert vor den Fix-Qualifizierten um eine Luke. Malysz kommt aber auch mit mehr Anlauf nicht an Koch heran - 122,5 Meter für den Polen.

15:41: Bjoern-Einar Romören. Gestern war der Norweger Quali-Sieger - heute reicht es dafür nicht. Mit 116 Metern ist er aber sicher im Bewerb mit dabei. Martin Koch gewinnt die Quali souverän.

15:40: Jernej Damjan. Der Slowene bleibt mit 114,5 Metern weit hinter seinem Leistungs-Vermögen zurück. Die Quali schafft er aber sicher.

15:39: Roman Koudelka. Der Tscheche überstand seinen Sturz gestern unverletzt - mit 116,5 Meter schafft er souverän die Quali. Aber im Wettkampf muss er noch zusetzen.

15:38: Anders Bardal. Der Norweger mit einer sehr guten Sprung - nur Koch sprang bisher weiter. Rang zwei für Bardal - der damit auch zufrieden ist.

15:37: Matti Hautamäki. Der Finne springt seiner Form hinterher - 117 Meter sind nicht schlecht - aber auf die Höchstweiten fehlt einiges.

15:36: Dimitri Vassiliev. Guter Sprung von Vassiliev auf 124 Meter. Gestern im Wettkampf landete er auf Rang 4.

15:35: Anders Jacobsen. Nach dem Absprung ein Fehler - aber er bleibt ruhig und "rettet" sich noch auf 124,5 Meter.

15:35: Martin Koch. Gestern nur auf Rang 40 - heute deutlich besser. Er segelt auf 129 Meter - mit Abstand die Höchstweite.

15:34: Denis Kornilov. Mit 123 Metern mischt Kornilov in der Spitze mit - da ist er wie sein Trainer zufrieden.

15:33: Jakub Janda disqualifiziert. Auch Jakub Janda wird wegen eines zu großen Anzugs aus der Wertung genommen.

15:32: Arthur Pauli. Bravo! Ein sehr guter Sprung von Pauli - 124 Meter, neue Höchstweite und die Führung in der Qualifikation.

15:31: Manuel Fettner. Die Qualifikation schafft er - die 113,5 Meter sind aber nicht sein Leistungs-Maximum. Vielleicht kann er im Bewerb dann noch zusetzen.

15:30: Noriaki Kasai. Kasai kommt mit der Schanze in diesem Jahr nicht zurecht. Er landet bei 110,5 Metern - das reicht aber noch zur Qualifikation.

15:29: Janne Happonen. Der beste Sprung bisher in dieser Qualifikation - mit 123,5 Meter springt er neue Höchstweite und löst Schoft als Quali-Leader ab.

15:29: Emmanuel Chedal. Der Franzose schafft die Qualifikation - darum geht's ja jetzt.

15:28: Michael Uhrmann. Für Uhrmann ist der Bewerb nach dem Quali-Sprung vorbei - nur 105 Meter - bei weitem zu wenig.

15:27: Martin Schmitt. Die Qualifikation schafft Schmitt sicher - mit den 116 Metern ist er aber nicht happy. Allerdings ist es derzeit wirklich schwer zu springen.

15:26: Daiki Ito. Der Schanzenrekordhalter ist weit von seiner Bestform entfernt - lediglich 107,5 Meter.

15:25: Martin Cikl. Den Tschechen holt der Rückenwind aus der Luft - er rudert ab. Den Sturz kann er vermeiden - aber mit 95,5 Meter chancenlos auf die Qualifikation.

15:24: Roland Müller disqualifiziert. Pech für den 21-Jährige - der Anzug von Müller war zu groß, er wird disqualifiziert.

15:22: Sigurd Pettersen. Völlig verpatzter Sprung des Norwegers - nur 104,5 Meter - ohne Chance auf die Qualifikation.

15:21: Pavel Karelin. Der Russe landet bei 112 Metern - die Noten nicht gut. Damit bleibt er hinter Thurnbichler zurück - der nun im Bewerb dabei ist.

15:20: Georg Späth. Solider Sprung - sicher im Hauptbewerb dabei. Aber mit 114,5 Meter ist Späth nicht zufrieden.

15:19: Taku Takeuchi. Guter Sprung des Japaners - mit 119,5 Meter der Weiteste seit langem. Damit setzt er sich auf Rang 3.

15:18: Kamil Stoch. Auch der Pole kommt nicht über 111,5 Meter hinaus - das wird wohl nichts mit der Qualifikation.

15:17: Roar Ljökelsöy. Verpatzter Absprung - mehr als 111,5 Meter kann er nicht mehr herausholen. Davon profitiert Höllwarth, der nun für den Bewerb qualifiziert ist.

15:16: Sebastian Colloredo. Der Italiener springt mit 116 Metern sicher in den Hauptbewerb.

15:15: Martin Höllwarth. Der Routinier sollte mit diesen Verhältnisssen zurecht kommen. Ganz passt es nicht - 114 Meter und auch die Noten eher schlecht. Derzeit Rang 15 - aber es könnte sich noch ausgehen.

15:15: Robert Kranjec. Der Slowene springt auf 116,5 Meter - das ist genau die Weite, die derzeit zur Qualifikation nötig sind.

15:13: Primoz Peterka. Der Ex-Tourneesieger ist völlig von der Rolle - nur 107,5 Meter. da wird er wie schon bei den drei Springen zuvor die Quali verpassen.

15:12: Arttu Lappi. Es wird einfach nichts mit weiten Sprüngen - auch für Lappi endet die Luftfahrt bei 112 Metern.

15:12: Andreas Vilberg. Fehler nach dem Absprung - der Norweger landet früh bei 97,5 Meter. Brutal schwer heute zu springen.

15:11: Jakub Janda. Der Ex-Tourneesieger kämpft - heute wird es wohl nichts mit der Quali. Nur 111 Meter - Rang 16.

15:09: Veli-Matti Lindstroem

Für Innauer sieht es mittlerweile wirklich gut aus - auch Lindstroem bleibt klar zurück.

15:09: Mario Innauer. "Die Form ist noch nicht so da, wie sie da sein sollte. Es ist nur noch das Timing, was mir Schwierigkeiten bereitet."

15:08: Guido Landert. Der Schweizer deutlich kürzer als die Springer zuvor. Mit nur 109,5 Meter springt er an der Qualifikation vorbei.

15:07: Roland Müller. Müller liegt diese Chance. Von seinen Top-Weiten gestern ist er zwar weit entfernt - aber mit 119,5 Metern sicher im Hauptbewerb mit dabei.

15:07: Shohhei Tochimoto. Auch der Japaner mit einem guten Sprung - 118 Meter und derzeit Rang 5. Da ist er im Hauptbewerb ziemlich sicher mit dabei.

15:04: Mario Innauer. Bei schweren Bedingungen segelt Innauer auf 117 Meter - der Aufsprung aber nicht schön, die Punkterichter sind streng. Im Moment auf Rang 7 - es sollte aber für die Quali reichen.

15:03: Andreas Aren. Absturz für den Schweden - nur 89,5 Meter. Da bekommt er sogar Minuspunkte für die Weite...

15:02: Jurij Tepes. Schnell im Anlauf - aber nicht weit. 105 Meter - da muss er sich verabschieden.

14:59: Borek Sedlak. Es geht zäh dahin - auch Sedlak kommt nicht über 106 Meter hinaus.

14:59: Severin Freund. 117 Meter für den jungen Deutschen. Die Haltungsnoten nicht gut - damit bleibt er hinter Niemi zurück.

14:58: Schlierenzauer lässt aus. "Es wird von unserem Top-Duo nur Thomas die Quali bestreiten. Der Gregor wird erst später anreisen", erläutert Pointner.

14:57: Alexander Pointner. "Die Stimmung im Team ist sehr gut. Den gestrigen Wettkampf haben wie gut verdaut. Der Anspruch ist gestiegen. Wenn man Zweiter wird fangt man zu überlegen an, warum man nicht gewonnen hat. Diesen Anspruch haben wir uns erarbeitet - darauf bin ich stolz."

14:55: Sami Niemi. Der Finne darf mit 116,5 Metern vorsichtig mit der Qualifikation spekulieren - es geht heute bisher nicht wirklich weit.

14:53: Maciej Kot. Kurze Sprünge zur Zeit - der Pole kommt nicht über 105,5 Meter hinaus. Da ist er weit von der Qualifikation entfernt.

14:52: Asan Tachtahunov. Der Kasache muss bereits bei 102 Metern zurück auf den Boden.

14:52: Andrea Morassi. Der Italiener nicht schlecht - aber mit 118 Metern komm er auch nicht über Rang 5 hinaus.

14:50: Dimitri Ipatov. Gut - aber wohl nicht gut genug. Ipatov setzt bei 116,5 Metern auf - damit derzeit auf Rang 5.

14:50: Illimar Paern. Der Este weit entfernt von der Qualifikation - er bleibt unter 100 Metern.

14:49: Johan Eriksson. Für den Schweden wird es nichts mit der Quali - er landet bei 116 Metern. Das ist sicher zu wenig.

14:48: Felix Schoft. Der beste Sprung bisher in der Quali. Schoft landet bei 122,5 Meter - Höchstweite. Da darf er zurecht zufrieden sein.

14:47: Marcin Bachleda. Der erste Nicht-Österreicher in diesem Durchgang - er landet wie Kaiser bei 119 Metern. Um einen halben Punkt bleibt er hinter Kaiser zurück auf Rang 3.

14:46: Balthasar Schneider. Und gleich der dritte Österreicher. Schneider noch ein Stück weiter als Kaiser zuvor. Er landet bei 120,5 Meter - irgendwo da wird der Cut für die Qualifikation liegen.

14:45: Stefan Kaiser. Deutlich besser als sein Teamkollege zuvor - er landet bei 119 Metern. Ob das für die Quali reicht?

14:44: Wetterumschwung. Über Nacht und auch am Vormittag hat es noch geregnet in Bischofshofen - jetzt zur Quali ist es trocken.

14:43: Thomas Thurnbichler. Und los geht's! Mit dem ersten von 13 Österreichern in diesem Bewerb. Thurnbichler kommt nicht über 112,5 Meter hinaus.

Nächste Seite: Zweiter Durchgang Live-Ticker

Der 2. Durchgang im Live-Ticker:

18:00: Ahonen fühlt sich "perfekt". Der kühle Finne führt 10,9 Punkte vor Morgenstern. Den ÖSV-Assen bleibt nur noch das morgige Springen, um Ahonen abzufangen.

17:57: Ahonen siegt. 138 Meter im 2. Durchgang. Das ist der eindeutige Sieg für den Finnen. Es ist bereits sein vierter Sieg.

17:56: Jetzt kommt Morgenstern. Hat er eine Chance? Guter Sprung. Doch wird es reichen? 132,5 Meter. Die Sprungrichter geben ihm gute Noten. Vorläufige Führung. Schlechtestenfalls Zweiter.

17:55: Andreas Küttel hat Pech. Simon Ammann ist am Podest!

17:53: Toller Sprung von Dimitri Vassiliev. Er liegt vor Gregor Schlierenzauer.

17:52: Trauriges Gesicht von Denis Kornilov. Nur 120,5 Meter für den Russen.

17:50: Gregor Schlierenzauer - auch bei ihm geht es sich nicht aus, auch er hatte Rückenwind. 132 Meter reichen nicht für den Sieg. 2,8 Punkte hinter Simon Ammann. Oben sind nur noch 5.

17:48: Keine Chance für Adam Maylsz. Zwischenrang 4 ist eine Entäuschung.

17:47: Noch immer hat keiner Ammann vom ersten Platz verdrängt. Jetzt geht's um den Weltcup.

17:46: Tom Hilde - mit 133 Metern wird der Norweger vorläufig Zweiter.

17:45: 132 Meter. Vorläufig zweiter Platz für Neumayer.

17:43: Das große Warten auf die letzten 10. Die Spannung steigt.

17:42: Manuel Fettner fällt hinter Pauli zurück. Er hatte schlechte Bedingungen und riskierte zuviel. Nur 124 Meter.

17:39: Anders Jacobsen springt viel zu kurz. Im Training war er besser.

17:38: Der Tscheche Roman Koudelka stürzt, jedoch hat er keine gröberen Verletzungen erlitten.

17:37: Der Finne Happonen hatte schlechtere Windverhältnisse und keine Chance.

17:36: Der Österreicher Arthur Pauli bleibt deutlich hinter Ammann zurück. Mit Platz 4 vorläufig bester Österreicher.

17:35: Der Schweizer Simon Ammann schafft einen Wahnsinns-Sprung und liegt deutlich vor Martin Schmitt. 139 Meter. Er liegt mehr als 19 Punkte voran.

17:32: Martin Schmitt segelt auf 131,5 Meter und setzt sich an die Spitze.

Nächste Seite: Der erste Durchgang im Live-Ticker

Nach einem Sprung auf 139,5 m im ersten Durchgang der von Innsbruck nach Bischofshofen verlegten dritten Tournee-Station hatte der aktuelle Gesamt-Dritte 1,2 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Thomas Morgenstern (138 m). Gesamt-Spitzenreiter Gregor Schlierenzauer (132,5 m) ist Sechster mit 13,1 Punkten Rückstand. Unmittelbar dahinter folgt Wolfgang Loitzl.

17:02: Morgenstern behält die Nerven, aber kommt nicht an Ahonens Weite heran: 138m, knapp auf Platz2.

17:01: Gregor Schlierenzauer kürzer wie Ahonen, aber ist zufrieden: 132,5m - nur Platz 5.

17:00: Jetzt die großen 3: Janne Ahonen legt vor: 139m. Mit Abstand weitester Sprung und deutliche Führung.

16:59: Vor den Top 3 noch Wolfgang Loitzl, guter Sprung: 130,5m und Platz 4.

16:59: Tom Hilde landet bei 129,5m.

16:58: Andi Kofler wirkt verkrampft und kommt nur auf 121m, nur Platz 26.

16:57: Jetzt kommt die absolute Weltspitze.

16:57: Gleich der nächste Schweizer: Andreas Küttel. Er springt auf 132,5m - knappe Führung!

16:56: "Harry Potter" Simon Ammann landet bei 126,5m.

16:55: Der große alte Mann, Adam Malysz, kommt auf 130,5m und verdrängt Neumayer von Platz 3.

16:54: Die deutsche Hoffnung: Michael Neumayer 130m - Platz 3.

16:53: Auch der Slowene Jernej Damjan mit missglücktem Sprung: 122m.

16:52: Qualifikationssieger Bjoern-Einar Romören mit verpatztem Sprung: 121,5m.

16:51: Die Weltspitze naht. Der 18-jährige Tscheche Roman Koudelka springt 126,5m.

16:50: Matti Hautamäki mit kurzem Sprung: 122,5m.

16:49 Schöner Telemark von Anders Bardal (NOR). Platz 5 mit 127,5m.

16:48: Vorjahres-Tournee-Sieger Anders Jacobsen landet mit Problemen bei 129m - Platz 5.

16:47: Martin Koch kommt nur auf 120,5m.

16:45 Routinier Noriaki Kasai kommt nur auf 119,5m.

16:44: Die Russen kommen! Dimitri Vassiliev springt 133m - russische Doppelführung!

16:44: Denis Kornilov landet bei 132m und geht in Führung.

16:41: Pech für Roland Müller. Sein zweiter Sprung geht "nur" auf 124m.

16:40 Balthasar Schneider kommt auf 121m. Etwas weiter als beim ersten Versuch.

16:39: Der zweite Versuch von Mario Innauer. Er landet bei 125,5m. Er ist dabei im zweiten Durchgang.

16:38: Es geht Schlag auf Schlag. Manuel Fettner (Ö) springt 129m und geht in Führung.

16:37: Der nächste Österreicher: der junge Arthur Pauli: 127,5m - Platz 3.

16:36: Michael Uhrmann aus Deutschland - durchwachsen: 118,5m.

16:35: 121,5m für Daiki Ito.

16:34 Emmanuel Chedal landet bei 123,5m.

16:33: Der Finne Janne Happonen kommt auf 126,5m - zweiter Platz.

16:32: Martin Cikl landet bei 123m.

16:31 David Lazzaroni kommt auf 122m.

16:30: Pavel Karelin macht einen kurzen Satz - 118,5m, Platz 13.

16:29: Martin Schmitt landet bei 125,5m.

16:28: Georg Späth solid, aber auch nicht besonders: 121m.

16:27: Roar Ljökelsöy landet bei 121m.

16:26: Kamil Stoch aus Polen kommt auf 122,5m.

16:25: Weiter Sprung von Taku Takeuchi - 129,5m. Er geht damit in Führung. Höllwarth nun zweiter.

16:24: Der italienische Beitrag, Sebastian Colloredo, kommt auf 117,5m.

16:23: Ex-Bischofshofen-Sieger Sigurd Pettersen landet bei 121,5m.

16:22: Robert Kranjec aus Slowenien stürzt im Auslauf, aber nach der Sturzlinie, seine 121m zählen. Er liegt auf Platz 4. In Führung nach wie vor Ma