So geht es VSV-Stürmer Collins

ICE Hockey League

So geht es VSV-Stürmer Collins

Artikel teilen

Großer Schock im Play-off-Viertelfinale zwischen dem VSV und Laibach: Villach-Stürmer Chris Collins verletzte sich bei einem Check, am Samstag gab die Liga ein Update zu seinem Gesundheitszustand.

Der wichtige 4:3-Sieg in Laibach wurde für den VSV am Freitag zur Nebensache: In der 41. Minute krachte Chris Collins nach einem Check von Tadej Cimzar in die Bande, blieb mehrere Minuten bewusstlos auf dem Eis liegen. Spieler und Fans waren sichtlich geschockt.

Nach der Erstversorgung ging es für den 29-Jährigen, der ansprechbar und stabil war, ins Krankenhaus. Noch in der Nacht wurde er ins LKH Villach überstellt. Die Befürchtungen einer schweren Oberkörperverletzung haben sich vorerst nicht bestätigt, gänzliche Entwarnung gibt es aber keine. Weitere medizinische Checks folgen in den kommenden Tagen.

Von der Liga bzw. dem International Player Safety Committee wurde die Aktion als "unglücklich" eingestuft, Cimzar muss nicht mit einer Strafe rechnen. Am Sonntag (17.30 Uhr) steigt das dritte Duell der Serie. "Wir werden vor unseren Fans alles geben und für Chris gewinnen", sagt VSV-Topscorer Scott Kosmachuk.

.

OE24 Logo