Hans Grugger

wintersport

Grugger nach 265 Tagen zurück auf Ski

Artikel teilen

Abfahrts-Ass schnallt sich erstmals seit Horrorsturz wieder die Skier an.

Einladung zum Presse-und Fototermin mit Hans Grugger. Was sich in der ÖSV-Aussendung so normal liest, ist für Grugger ein Quantensprung. Morgen, Mittwoch, exakt 265 Tage nach seinem Crash auf der Kitzbüheler Streif, zieht er am Gletscher in Sölden erste Schwünge in den Schnee.

"Für den Hans ist es der nächste Schritt am Weg zurück", erklärt sein Abfahrtscoach Andreas Evers. "Wichtig ist, dass er das Gefühl findet und wieder Spaß an der Sache hat."

Rückkehr
Mit einem Renn-Comeback hat Gruggers Auftritt noch nichts zu tun. Evers: "Er wird frei Ski fahren. Ein Training mit Stangen ist noch kein Thema." Der vierfache Weltcupsieger hatte bei seinem Sturz am 20. Jänner ein Schädel-Hirn-Trauma, einen Einriss der Halsschlagader, Rippenbrüche und eine Lungenquetschung erlitten. Grugger, der nur knapp dem Tod entronnen war, lag zehn Tage im Koma.

Am 28. September bekam er von den Ärzten grünes Licht fürs Skifahren. Morgen ist es so weit. Grugger: "Ich muss mich psychisch gut darauf vorbereiten, weil es doch ein großer Schritt für mich ist."

Probleme bereitet noch immer die Verletzung an der Halsschlagader. Evers: "Er ermüdet schneller als die anderen. Aber wir sind alle froh, dass er wieder bei uns ist."

OE24 Logo