So holt Marcel Hirscher den Weltcup

Wintersport

So holt Marcel Hirscher den Weltcup

Artikel teilen

Vor WC-Finale hat Hirscher 55 Punkte Rückstand auf Feuz. 3 Chancen bleiben noch.

Nachdem Marcel Hirscher nach seinem Slalom-Out aus dem Zielraum in Kranjska Gora verschwunden war, meldete er sich bei seiner Freundin Laura am Telefon. Dann schaltete er das Handy ab. Montag will er daheim in Abtenau die Akkus aufladen, ehe es am Dienstag nach Schladming geht. Dort geht es ab Mittwoch Schlag auf Schlag. Vier Rennen werden heuer noch gefahren, drei mit Hirscher.

Feuz legt in Abfahrt vor
In der Abfahrt pausiert unser Technik-Spezialist noch – Feuz muss vorlegen. ÖSV-Sportdirektor Hans Pum: „Unsere Speed-Läufer werden Marcel unterstützen und Feuz Punkte wegnehmen.“

Die stärksten Bilder von Marcel Hirscher

24. Jänner 2012: Nightrace in Schladming: Marcel Hirscher rast die Piste hinunter und ...

24. Jänner 2012: ... fährt mit Bestzeit durchs Ziel.

24. Jänner 2012: Papa Ferdinand jubelt mit seinem Sohn und nimmt einen großen Schluck aus der Sieger-Sektflasche.

20. Dezember 2011: Fotoshooting zur Vor-Berichterstattung des Herren-Slalom in Flachau.

4. Dezember 2011: Hirscher lehrt den RTL-Toren in Beaver Creek das Fürchten, so wie er um die Stangen schießt.

2. November 2011: Hirscher beim ÖSV-Training am Rettenbachferner.

2. Juni 2010: Konditionstraining in Kapfenberg: Bei solchen Trainings-Maschinen kann man(n) direkt neidisch werden.

10. März 2010: Beim Parallel-RTL-Finale in Garmisch lässt sich Hirscher auf einem Quad chauffieren.

29. Mai 2009: Immer das Ziel vor Augen. Bogenschießen beim Trainingslager in Belek, Türkei.

22. März 2009: Konditionstraining in Belek, Türkei: Hirscher zeigt seinen durchtrainierten Traumbody.

5. März 2009: Stolz präsentieren Björn Sieber und Marcel Hirscher ihre RTL-Medaillen. Hirscher erfährt Bronze.

1. Februar 2009: Ausfall beim Slalom in Garmisch: Bei einem Einfädler verliert Hirscher seinen rechten Ski und stürzt.

1. Februar 2009: Ausfall beim Slalom in Garmisch: Bei einem Einfädler verliert Hirscher seinen rechten Ski und stürzt.

12. Dezember 2008: Stockerlplatz für Hirscher beim Slalom der Superkombi in Val d'Isère.

7. Dezember 2008: Highspeed beim Riesentorlauf in Beaver Creek, Colorado.

6. April 2008: Beim Intersport Kids Cup Finale in Flachau zeigt Hirscher den begeisterten Nachwuchsläufern seine besten Renn-Tricks.

6. April 2008: Hirscher ist der Star beim Intersport Kids Cup. Die jungen Nachwuchsläufer sind begeistern von ihm.

11. März 2007: Hirscher gibt alles beim Super-G der Junioren-WM in Flachau. Doch seine Medaillen erfährt er in anderen Bewerben.

10. März 2007: Beim Slalom der Junioren-WM in Flachau. Zweiter Platz.

9. März 2007: Strahlend bei seinem ersten Weltcup-Sieg. Goldmedaille im Riesentorlauf in Flachau.

Direktes Duell im Super G
Am Donnerstag folgt der Super-G – dort kommt es zum direkten Duell der beiden Gesamtweltcup-Kontrahenten. Im Gegensatz zum Super-G in Crans Montana, wo Hirscher als 34. leer ausging, darf sich Marcel auf seiner Heimstrecke gute Chancen ausrechnen: Auf der Planai trainierte er bereits Super-G, er mag das steile Gelände, außerdem hat er beim Finale eine gute Startnummer.

ACHTUNG: Wenn Feuz in Abfahrt und Super-G 150 Punkte mehr als Hirscher macht, ist der Weltcup entschieden! Doch daran will keiner glauben.

Entscheidung am Wochenende
Samstag und Sonntag folgen RTL und Slalom – Hirschers Spezialitäten. Pum prophezeit: „Die Entscheidung wird im allerletzten Rennen fallen – Marcel wird es schaffen!“

OE24 Logo