"Würde nächstes Jahr gern mit David anstoßen"

Marcel Hirscher:

"Würde nächstes Jahr gern mit David anstoßen"

Artikel teilen

Der Gesamtweltcupsieger im ÖSTERREICH-Interview.

ÖSTERREICH: Wie groß ist Ihre Enttäuschung über die so knapp verlorene Sportlerwahl?

MARCEL HIRSCHER: Es war schon im Vorjahr keine leichte Situation für mich (mit WM-Gold und Gesamtweltcup, d. Red.). Als ich jetzt die Liveschaltung zu David nach München sah, hab ich es geahnt. Ich bin aber nicht enttäuscht. Wir sind fünf tolle Sportler auf Weltklasse-Niveau, und nur einer kann gewinnen. Ich gratuliere David, er ist ein großartiger Sportler.  Auch ich habe meine Leistung gebracht, und die kann mir keiner nehmen: Meine drei Gesamtweltcup-Pokale stehen gut, und die Medaillen sind auch im Boot.

ÖSTERREICH: Verstehen Sie die Entscheidung der Sportjournalisten ...

HIRSCHER: Was mich stört ist, dass ich gelesen hab, dass ich angeblich bitterböse war. Wer auf der Gala war weiß, dass das Gegenteil der Fall war.

ÖSTERREICH: Sie waren also nicht böse?

HIRSCHER: Wenn ich böse gewesen wäre, hätte ich nicht mit vielen Sportlerkollegen bis Mitternacht gefeiert. Wirklich begeistert hat mich Samuel Koch. Das nehme ich von diesem Abend mit.

ÖSTERREICH:  ÖSV-Präsident Schröcksnadel kritisiert, dass Alaba bei der Gala-Nacht fehlte ...

HIRSCHER: Ich find es auch schade, dass David nicht da war. Er ist ein super Typ und es wäre cool, wenn wir nächstes Mal gemeinsam anstoßen könnten.    

ÖSTERREICH:  Werden Sie mit einer „Jetzt erst recht“-Mentalität in die nächsten Rennen gehen? 

HIRSCHER: Ich werde alles daran setzen, weiter meine Leistung zu bringen, um auch nächstes Jahr wieder zu den besten Sportlern Österreichs gezählt zu werden.

OE24 Logo