Marlies beginnt mit Ski-Training

Schild-Comeback

Marlies beginnt mit Ski-Training

Marlies soll schon diese Woche mit Ski-Training starten.

Es ist nach wie vor das heißeste Gerücht im Skizirkus. Slalom-Titelverteidigerin Marlies Schild könnte es tatsächlich bis zur WM schaffen. ÖSTERREICH-Recherchen ergaben, dass die Salzburgerin noch diese Woche das erste Mal auf Ski stehen will. Nach Innenbandriss plus anschließender Operation wäre das eine Sensation.

Beim Österreichischen Skiverband (ÖSV) und im Umfeld von Schild gibt man sich bedeckt. Verständlich. Keiner will Druck auf unsere Slalom-Queen ausüben. ÖSV-Sportdirektor Hans Pum meinte bei den Rennen in Kitzbühel: „Für alle wäre es schön, wenn Marlies bei der Heim-WM dabei sein könnte. Wir hoffen natürlich, dass sie es noch schafft. Dafür müsste sie aber das Unmögliche möglich machen.“

Start mit freiem Skifahren
Mehr als freies Skifahren wird anfangs noch nicht drinnen sein. Schild muss sich erst wieder an die Belastungen gewöhnen. Der Plan ist: Erst wenn der erste Härtetest für Marlies positiv verläuft, wird über ein Training mit Slalomstangen nachgedacht.

Therapie, Massagen und Konditionstraining
18 Tage bleiben Schild, um das WM-Wunder bis zum Damen-Slalom am 16. Februar auf der Schladminger Planai zu schaffen. Die ersten Tests auf Ski will die 31-jährige Salzburgerin abgeschirmt an einem geheimen Ort machen. Möglich ist das auch nur, weil sie in den letzen Wochen große Genesungsfortschritte gemacht hat. Die Heilung der Verletzung im rechten Knie geht viel besser voran, als ursprünglich angenommen. Für Marlies steht tägliche Therapie auf dem Programm. Dazu kommen Massagen, Lymphdrainagen und spezielle Aufbauübungen. Parallel dazu hat sie schon vor zwei Wochen wieder mit dem Konditionstraining begonnen.

Der ÖSV wird am Mittwoch den endgültigen Kader für die Heim-WM in Schladming bekannt geben. Schild ist mit dabei, weil sie als Titelverteidigerin ohnehin über einen Startplatz verfügt. Alle hoffen aufs WM-Wunder.

Mentalcoach hilft beim Comeback
Psychotherapeut Thomas Wörz kennt Marlies seit ihrem 14. Lebensjahr. Er hat ihr auch nach ihrem schweren Sturz 2008 in Sölden (Trümmerbruch im Schien- und Wadenbein) aus dem seelischen Tief geholfen. Schild schaffte schon damals das Comeback und wurde in Garmisch 2011 sensationell Weltmeisterin.

Wiederholt sich jetzt die Geschichte? „Geistig und körperlich ist Marlies schon wieder sehr fit“, berichtet Wörz zuversichtlich. „Wir arbeiten generell an ihrer mentalen Fitness. Da war sie schon immer sehr stark.“ Zu einem möglichen WM-Start will Wörz aber nichts sagen. Nur so viel: „Letztendlich muss sie es entscheiden, ob sie es probiert.“