Schild in Aare am Knie verletzt

Schock beim Einfahren

Schild in Aare am Knie verletzt

Artikel teilen

Österreichs Slalom-Queen stürzte beim Einfahren schwer - Untersuchungen in Innsbruck.

Slalom -Weltmeisterin Marlies Schild hat sich am Donnerstagvormittag am rechten Knie verletzt. Die 31-jährige Salzburgerin kam beim Einfahrtraining in Aare zu Sturz und fehlte deshalb beim Weltcup-Flutlicht-Slalom am Nachmittag in Schweden. Schild klagte über Schmerzen an der Innenbandseite und trat noch am Vormittag die Heimreise an, um in Innsbruck weitere Untersuchungen durchführen zu lassen.

"Nach ersten Diagnosen ist das Innenband betroffen, wie schwer, werden wir Freitag sehen", sagte ÖSV-Damen-Cheftrainer Herbert Mandl. Genauere Untersuchungen am Freitagvormittag in Innsbruck sollen Klarheit über die Art der Verletzung am rechten Knie schaffen.

Bodenwelle übersehen
"An einer Bodenwelle hat es mich ausgehoben und ich bin am Rücken gelandet. Beim Überschlag hat es mir den Ski gefangen. Momentan verspüre ich Schmerzen im rechten Knie und Rückenbereich", wurde Schild in einer Aussendung des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) zitiert. Die Slalom-Olympia-Zweite von 2010 hatte am Mittwoch den Riesentorlauf in Aare ausgelassen, weil sie nach einer Grippe noch geschwächt war.

Gesundheitlich angeschlagen
Dazu hatte Schild seit Sonntag mit von Darmproblemen ausgelösten Rückenschmerzen zu kämpfen gehabt. All diese gesundheitlichen Probleme habe der ÖSV-Star aber bis Donnerstag überwunden, hieß es von ÖSV-Seite. "Marlies hatte bereits einige Trainingsläufe absolviert, in denen sie sehr gut gefahren ist. Im Vergleich mit den Trainingspartnerinnen hat sich gezeigt, wie gut sie schon wieder unterwegs war. Nach der grippalen Erkrankung war sie wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte", betonte ÖSV-Damen-Cheftrainer Herbert Mandl.

Wie ernst die Verletzung ist, werden erst die Untersuchungen in Innsbruck ergeben. Für Slalom-Weltcupsiegerin Schild wäre eine mehrwöchige Pause vor allem im Hinblick auf die von 4. bis 17. Februar dauernde alpine Heim-WM in Schladming ein schwerer Rückschlag.

Das sind unsere ÖSV-Damen

Kathrin Zettel, Stefanie Köhle, Elisabeth Görgl, Marlies Schild (v.l.n.r.)

Nicole Hosp, Michaela Kirchgasser, Andrea Fischbacher, Anna Fenninger (v.l.n.r.)

Kathrin Zettel, Stefanie Köhle, Elisabeth Görgl, Marlies Schild (v.l.n.r.)

Nicole Hosp, Michaela Kirchgasser, Andrea Fischbacher, Anna Fenninger (v.l.n.r.)

Anna Fenninger

Anna Fenninger

Anna Fenninger

Leanne Smith (USA), Lara Gut (SUI), Nadja Kamer (SUI), Marie Marchand Arvier (FRA) und Anna Fenninger (AUT)

Anna Fenninger

Anna Fenninger

Anna Fenninger

Anna Fenninger

Andrea Fischbacher

Andrea Fischbacher

Andrea Fischbacher

Andrea Fischbacher

Andrea Fischbacher

Andrea Fischbacher

Andrea Fischbacher

Elisabeth Görgl

Elisabeth Görgl

Elisabeth Görgl

Elisabeth Görgl

Elisabeth Görgl

Elisabeth Görgl

Elisabeth Görgl

Elisabeth Görgl

Nicole Hosp

Nicole Hosp

Nicole Hosp

Nicole Hosp

Michaela Kirchgasser, Ralph Kimmel, Nicole Hosp, Jessica Depauli, Carmen Thalmann und Alexandra Daum (v.l.n.r.)

Nicole Hosp

Nicole Hosp

Nicole Hosp

Michaela Kirchgasser

Michaela Kirchgasser

Michaela Kirchgasser und Kathrin Zettel

Michaela Kirchgasser

Michaela Kirchgasser

Michaela Kirchgasser

Michaela Kirchgasser

Anna Fenninger und Michaela Kirchgasser

Stefanie Köhle

Stefanie Köhle

Stefanie Köhle

Stefanie Köhle

Stefanie Köhle

Stefanie Köhle

Stefanie Köhle

Stefanie Köhle

Marlies Schild

Marlies Schild

Marlies Schild und Kathrin Zettel

Marlies Schild

Marlies Schild

Marlies Schild

Marlies Schild

Marlies Schild

Marlies Schild

Michaela Kirchgasser und Marlies Schild

Anna Fenninger und Kathrin Zettel

Kathrin Zettel

Kathrin Zettel

Kathrin Zettel

Kathrin Zettel

OE24 Logo