morgi nacht

Sapporo

Morgenstern feiert in Sapporo achten Saisonsieg

Artikel teilen

Der Kärntner siegte vor Happonen, Koch wurde Dritter.

Thomas Morgenstern scheint auf dem Weg zum Weltcup-Gesamtsieg nicht zu stoppen zu sein. Der 21-jährige Kärntner feierte am Samstag in Sapporo bereits seinen achten Saisonsieg und führt die Wertung nach 17 von 27 Bewerben mit 510 Punkten Vorsprung an. Morgenstern setzte sich auf der WM-Schanze von 2007 dank Bestweiten von 125,5 bzw. 131,5 Meter mit 11,7 Punkten Vorsprung auf den Finnen Janne Happonen (120,5/130,0) und 12,3 auf seinen engeren Landsmann Martin Koch (123,5/127,5) durch, der seinen ersten Podestplatz der Saison erreichte.

Zehnter Karriere-Sieg
Anders als in Harrachov, wo er nach klaren Bestweiten in sämtlichen Trainingssprüngen bei schlechten Bedingungen "nur" Rang fünf belegt hatte, münzte Morgenstern in Japan bei regulären Windverhältnissen seine Dominanz um, segelte zum ersten Sieg 2008 und dem insgesamt zehnten seiner Karriere. Der Polizeischüler vom SV Villach hat in diesem Winter dank insgesamt 14 Podestplätzen bereits 331.500 Schweizer Franken (206.000 Euro) brutto verdient, doppelt so viel wie der zweitplatzierte Finne Janne Ahonen, der in Sapporo wegen Erkrankung ebenso fehlte wie der pausierende Tiroler Gregor Schlierenzauer.

Rekorde in Reichweite
Nachdem er in diesem Winter mit Siegen in den ersten sechs Bewerben schon einen "Startrekord" fixiert hatte, nimmt Morgenstern nun weitere Bestmarken ins Visier. Janne Ahonen hatte in der Saison 2004/05 zwölf Siege gefeiert und 1.715 Punkte erreicht. Doppel-Olympiasieger Morgenstern hielt am Samstag bei acht bzw. 1.355.

Koch stark
Der im Weltcup noch sieglose Koch war in Sapporo schon vor sechs Jahren als Zweiter auf dem Podest gestanden, am Samstag schaffte er sein bisher bestes Saisonresultat. Rechtzeitig vor der Skiflug-WM in Oberstdorf (22.-24.2.) ist der Spezialist für die größten Schanzen wieder in Topform. Er musste nach Halbzeitrang zwei dem Finnen Happonen um sechs Zehntelpunkte den Vortritt lassen, sorgte aber dennoch für ein erfolgreiches Debüt von Cotrainer Marc Nölke, der in Abwesenheit von Alexander Pointner der verantwortliche Coach in Sapporo ist.

Koch (0-0-1) lachte als bereits fünfter Österreicher in dieser Saison von einem Siegerfoto - neben "Dauergast" Morgenstern (8-3-3) standen auch schon der zweifache Sieger Gregor Schlierenzauer (2-4-1), Andreas Kofler (0-2-0) und Wolfgang Loitzl (0--0-2) auf dem "Stockerl".

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo