Nächstes Drama um Lindsey Vonn

wintersport

Nächstes Drama um Lindsey Vonn

Artikel teilen

Tränen nach Out in Abfahrt. Schmerzverzerrt stoppte sie Abfahrt.

Val d’Isère. Alles war angerichtet: Freund Tiger Woods, der im Zielraum als Glücksbringer wartete, sie selbst bis in die Haarspitzen motiviert.
Und dann passiert das!

Samstag, 11.39 Uhr: Vonn stürzt sich mit Startnummer 19 auf die pickelharte Abfahrtspiste Oreiller-Killy. Sie hat hier drei Mal gewonnen, jagt ihren 60. Weltcupsieg.

Lindsey fährt die letzten Meter selbst ins Ziel
11.40 Uhr – der Schock: Nach dem Tunnelsprung verschneidet Lindsey plötzlich auf einer Welle, bekommt gewaltig viel Druck auf ihr verletzte rechtes Knie mit dem Kreuzbandriss.

Autsch! Allein schon das Zuschauen schmerzt.
11.41 Uhr: Lindsey hat abgeschwungen, steht mit schmerzverzerrtem Gesicht am Streckenrand. Tränen kullern ihr über das Gesicht. Im Zielraum vergräbt Woods das Gesicht in seinem Anorak – nein, nicht schon wieder!
11.44 Uhr: Vonn ist die letzten Meter selbst abgefahren, erreicht das Ziel.
Lindsey humpelt aus dem Zielkorridor und wird gleich von Woods empfangen. Der Golf-Superstar stützt sie, tröstet sie sofort. Sie flüstert ihm ein paar Worte zu, dann verzerrt sie wieder ihr Gesicht vor Schmerzen.

Im Hintergrund läuft das Rennen weiter. Doch alle Augen sind auf Vonn und Woods gerichtet. Genauso wie es Lindsey geplant hatte – nur mit einem anderen Ausgang!

OE24 Logo