ÖSV-Ass Kröll nach OP wohlauf

Keine Komplikationen

ÖSV-Ass Kröll nach OP wohlauf

Steirer wurde noch am Donnerstag in der Schweiz operiert.

Erfreuliche Nachrichten aus dem Kartonsspital Graubünden in Chur. Die Operation von ÖSV-Ass Klaus Kröll, der sich im Skandal-Rennen am Donnerstag den rechten Oberarm gebrochen hatte, verlief ohne Komplikationen. "Die Operation ist gut verlaufen und Klaus ist wohlauf", teilte der ÖSV via Facebook mit.

Unterdessen sorgte der Abtransport von Kröll am Donnerstag für Ärger im ÖSV-Lager. Der Steirer musste 38 Minuten warten, ehe er mit dem Hubschrauber ins Spital geflogen wurde. "Wenn das Standard ist, dann haben wir ein Problem", so Herren-Coach Mathhias Berthold.

Diashow: Die Bilder zum Kröll-Crash im Super-G

Die Bilder zum Kröll-Crash im Super-G

×