Rechter Daumen ist gebrochen

Wintersport

Olympia-Teilnahme von Cuche nicht in Gefahr

Artikel teilen

Der Schweizer, der sich in Kranjska Gora den rechten Daumen gebrochen hatte und am Samstag in der Schulthess-Klinik in Zürich unter Vollnarkose operiert worden war, ist zuversichtlich, dass er "in Vancouver bereit sein" und "angreifen" werden könne.

Cuche bekommt in den nächsten Tagen eine Spezialschiene an die verletzte Hand angepasst. Den "letzten Schliff für Olympia" (Cuche) werde sich der sich der 35-Jährige im Kraftraum holen: "Das Ziel ist, dass ich mich bis zum Abflug noch etwas bewege. Das Konditionstraining muss ich aber wegen der verletzten Hand anpassen." Cuche fliegt zusammen mit den anderen alpinen Olympia-Teilnehmern aus der Schweiz am 5. Februar nach Vancouver.

Cuche zog sich in Slowenien einen Splitterbruch des ersten Mittelhandknochens zu, die Bruchstelle wurde mit einer Titan-Platte und sieben Schrauben fixiert.

OE24 Logo