Schmidhofer fällt bis Jänner aus

Bruch und Muskelfaserriss

Schmidhofer fällt bis Jänner aus

ÖSV-Damen mit erster Hiobsbotschaft: Abfahrerin Schmidhofer fällt lange aus.

Die österreichische Skirennläuferin Nicole Schmidhofer (22) hat sich bei einem Trainingssturz in Zermatt so schwer am Bein verletzt, dass sie voraussichtlich bis Jänner 2012 ausfällt. Die steirische Speed-Spezialistin aus Schönberg-Lachtal zog sich einen unverschobenen Bruch des linken Sprungbeines und einen ausgedehnten Muskelfaserriss an der rechten Oberschenkelrückseite zu. "Für beide Verletzungen bedarf es aber keines operativen Eingriffes", versicherte Dr. Christian Fink nach einer MRI-Untersuchung.

Laut Fink braucht der Knochenbruch eine etwa achtwöchige Ruhigstellung des Sprunggelenkes, der Muskelfaserriss physikalische Behandlung. Die nach Verletzungsproblemen ohnehin schon in den B-Kader abgerutschte Schmidhofer wird in Wildbad Einöd umgehend mit der Therapie beginnen. Der erste Weltcup-Renneinsatz Anfang Dezember in Lake Louise/Kanada ist für sie kein Thema mehr. "Ich vermute, dass es bis Jänner dauern wird, bis ich wieder ins Weltcupgeschehen eingreifen kann."