So erlebte ÖSV-Ass Feller den Kitz-Slalom

Daheim Quarantäne

So erlebte ÖSV-Ass Feller den Kitz-Slalom

Artikel teilen

Der sich im Quarantäne befindliche Feller unterstützt seine ÖSV-Kollegen von daheim aus.

Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe. Manuel Feller kann wegen eines positiven Corona-Tests nicht am Slalom in Kitzbühel teilnehmen. Nun meldet sich das ÖSV-Ass aus der heimischen Quarantäne.

"Leider kein Hahnenkammrennen für mich heute. Endlich hat es mich auch erwischt. Ich bin seit Sonntag Abend in Quarantäne, hatte zwei Tage Symptome, bin aber schon wieder fit und Drücke die Daumen, dass ich für das Night Race in Schladming aus der Quarantäne raus bin  Leute ich schaue euch von zu Hause aus zu...gebt uns eine Show," so Feller auf dem heimischen Fitnessgerät.

Slalom Coach Marko Pfeiffer sagt gegenüber oe24: "Er ist seit Sonntag daheim und komplett isoliert. Er hält sich fit, trainiert am Hometrainer usw. Und er testet sich jeden Tag, wir hoffen, dass er am Dienstag in Schladming wieder dabei sein kann".

Der Slalom in Schladming steht am Dienstag auf dem Programm. Bis dahin möchte Feller wieder fit sein.

 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo