Van-Deer-Kollege

Kristoffersen verrät Hirscher-Erfolgsgeheimnis

Teilen

Bei einem Wien-Besuch gab Slalom-Weltmeister Henrik Kristoffersen im Gespräch mit ORF-Ski-Experte Oliver Polzer spannende Einblicke in das Comeback-Training von Marcel Hirscher. Es scheint, als müssten sich die Konkurrenten warm anziehen! 

"Er ist ganz fit", berichtet Kristoffersen über Marcel Hirscher, der am 24. April überraschend sein Comeback verkündet hatte. Kristoffersen gestand, dass er die überraschenden Pläne seines "Chefs" (der Norweger fährt Hirschers Van-Deer-Ski) erst am Tag davor erfahren hatte: "Er hat mich angerufen und gesagt, dass am Morgen was in der Zeitung kommt. Ich dachte zuerst an eine Veränderung in der Firma ...".

Dass Hirscher tatsächlich wieder die Rennski anschnallen will, kommt für Kristoffersen weniger überraschend: "Wir haben voriges Jahr viele Slalom-Trainings gemacht. Er ist nicht langsam, das ist sicher. Er hat nix vergessen." Polzer hakte nach: "Wie schnell ist er, wenn Sie gemeinsam trainieren? Fährt er da ähnliche Zeiten?" Kristoffersen: "In den letzten paar Jahren war ich schon schneller. Aber wie sehr er wirklich gepusht hat, kann ich nicht sagen. Für ihn war das Wichtigste, dass er das Gefühl für die Ski kriegt, dass wir das richtige Setup finden. Das war ja auch seine Aufgabe in den letzten Jahren." Da Kristoffersen in den fünf Jahren seit Hirschers Rücktritt 2019 durchtrainiert hat, sei es nur logisch, dass der Norweger zuletzt schneller war.

"Würde mich nicht überraschen, wenn Marcel wieder am Podest steht"

Kristoffersen ist sich aber sicher, dass Hirscher jetzt "auf einem höheren Niveau zurück kommt. Wenn er wirklich hart arbeitet und gut trainiert, bin ich nicht überrascht, wenn er gute Resultate schafft und auch wieder am Podest steht." Nicht einmal, wenn sein früherer Dauerrivale wieder Rennen gewinnt, würde Kristoffersen überraschen. Kristoffersen über die Zusammenarbeit mit Hirscher: "Er ist ein super Mensch, ein Freund. Es war wirklich cool, dass er in den letzten Jahren mein Chef war. Ich freue mich, dass er zurück kommt. Wir arbeiten in die gleiche Richtung und für das gleiche Ziel: Wir wollen die Red-Bull-Sports-Firma weiterbringen."

Die Konkurrenz muss sich angesichts des Hirscher-Comebacks offenbar warm anziehen. Kristoffersen: "Viele Athleten werden jetzt sicher nervös werden, aber für den Sport ist es super."

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten