Manuel Feller

ÖSV-Ass von der Couch auf die Planai

Feller nach Corona: 'Hat mich ziemlich erwischt'

Artikel teilen

Erst unmittelbar vor dem Rennen bekam Manuel Feller die Freigabe für den Schladming-Klassiker. Jetzt spricht der ÖSV-Star über seine Corona-Infektion.

Direkt nach dem Slalom-Klassiker in Wengen wurde der ÖSV-Star positiv auf das Coronavirus getestet. Die vergangenen zehn Tage verbrachte Manuel Feller danach in Quarantäne. Für den Slalom in Kitzbühel bekam der Österreicher keine Freigabe mehr, für Schladming ging es sich aus. Im Interview nach seinem verpatzten Rennen sprach Feller dann erstmals über die Infektion.

"Das war keine einfache Situation. Zuerst einmal hat es mich in den ersten beiden Tagen ziemlich erwischt. Und zehn Tage allein zu Hause in der Waagerechten zu verbringen, ist sicher keine ideale Vorbereitung," so Feller.

Ohne große Vorbereitung gab es für Feller im ersten Durchgang auch nichts zu holen, er musste um die Teilnahme am zweiten Durchgang zittern. "Das Setup vom Körper hat nicht gepasst. Es ist schwierig, von der Couch auf so einen schweren Hang zu gehen, die Balance zu finden, die Schwünge schnell zu machen. Es war ein bisschen so, wie es zu erwarten war," sagt Feller nach dem ersten Durchgang.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo