Stars im Super-G unter Druck

Speed-Auftakt in Val d'Isere

Stars im Super-G unter Druck

Artikel teilen

In Val d’Isère steht mit einem Super-G heute (10.30, live ORF 1 und im oe24-LIVETICKER) der Speed-Auftakt an.

Val d’Isère. Showdown in Frankreich! Die ÖSV-Herren starten mit viel Druck ins erste Speed-Rennen der Saison. Nach einer ganzen Reihe von Pleiten in den Technikbewerben soll im Super-G von Val d’Isère nun ein Sieg her. Zumindest die Podest-Premiere in diesem Winter ist Pflicht. „Wichtig wird sein, dass wir von Anfang an voll dabei sind, weil man nie wissen kann, was kommt“, sagt ÖSV-Speed-Coach Sepp Brunner. Im letzten Jahr endete die Saison nach der Absage des Super-G in Kvitfjell wegen Schlechtwetters und der Absage des Weltcupfinales wegen Corona vorzeitig. Vincent Kriechmayr verpasste die kleine Kugel für den Super-G um drei Punkte.

Breite Brust nach Bestzeit im Abschlusstraining

Kriechmayr ist erneut großer Hoffnungsträger für die aus ÖSV-Sicht längst überfällige Speed-Kugel. Nach einem Materialwechsel sei er „bis jetzt mal sehr zufrieden“. Besonders viel Selbstvertrauen gibt das gestrige Abschlusstraining für die Abfahrt am Sonntag. Da erzielte der 29-Jährige die Bestzeit. Gemeinsam mit Matthias Mayer fuhr Kriechmayr 2019/20 zwölf Speed-Podestplätze ein. Nun sollen auch andere ÖSV-Stars mitmischen. Laut Coach Brunner sei das Team ­zusammengerückt. Max Franz, der bis Anfang Dezember in Corona-Quarantäne war, will sich wieder in die erste Trainingsgruppe vorarbeiten, Hannes Reichelt greift mit 40 Jahren nach einem Kreuzbandriss noch einmal an.

OE24 Logo