Raich Hirscher

"Das ist zu viel"

ORF-Experte Raich kritisiert Hirscher

Ex-ÖSV-Star honoriert Hirschers Leistung. Eines gefällt ihm aber nicht.

Marcel Hirscher eilt von Erfolg zu Erfolg. Vier Mal gewann er bei Weltmeisterschaften bereits Gold, die sechste und historische große Kristallkugel ist nur Formsache. Und dennoch lässt der 43-fache Weltcupsieger verbal selten die Muskeln spielen.

+++ Erik Guay: Das ist der neue Super-G-Weltmeister +++

Für Benjamin Raich übertreibt er es damit: "Medial macht er mir ein bisschen zu viel auf Understatement. Das führt nämlich dazu, dass man fast mehr über die Genialität seiner Konkurrenten spricht als darüber, dass er drauf und dran ist, souverän zum sechsten Mal den Gesamtweltcup zu holen", sagt er gegenüber dem Sportmagazin.

Hirscher ist zweifelsfrei der Branchen-Star. Keiner fährt so konstant. Keiner arbeitet so hart. Raich, selbst Doppel-Olympiasieger und nun ORF-Experte, honoriert das: "Es ist eine gewaltige Leistung". Eine, die nicht aus heiterem Himmel kommt.

Perfekte Rahmenbedingungen

"Marcel ist einer, der sich viele Gedanken und sehr vieles richtig macht, zum Beispiel seine Reiseorganisation: Durch den Flieger, den ihm ein Sponsor zur Verfügung stellt, sitzt er auf der Rückfahrt von Val d'Isere nicht acht Stunden im Auto, sondern liegt um 18 Uhr schon in Salzburg auf dem Massagetisch", so der 38-jährige Raich, der 2015 seine Karriere beendete.

Eines müsse Hirscher aber lernen: das Streben nach Perfektion zu optimieren - vor allem im Materialbereich. Raich: "Da kam es vor, dass er sich verrannte." Beim WM-Super-G reichte es für Hirscher übrigens lediglich zu Platz 21. Seine Parade-Disziplinen kommen aber erst.