Kreuzbandriss bei Benni Raich

ski-wm

Kreuzbandriss bei Benni Raich

Artikel teilen

ÖSV-Lazarett wächst weiter - jetzt fällt auch Benni Raich für Rest der Saison aus.


Benjamin Raich hat sich bei seinem heutigen Sturz im Mannschaftsbewerb bei der WM in Garmisch Partenkirchen einen Riss des linken vorderen Kreuzbandes, einen Knorpelabbruch des äußeren Schienbeinkopfes und einen Teileinriss des äußeren Meniskus zugezogen. Das ergab die Untersuchung bei Dr. Karl Golser und Univ. Prof. Dr. Gernot Sperner.

Raich erleidet Kreuzbandriss

Noch am Mittwoch Nachmittag erfolgte im Sanatorium Kettenbrücke - Barmherzige Schwestern der operative Eingriff, bei dem das vordere Kreuzband durch ein körpereigenes Sehnentransplantat ersetzt wurde. Der Außenmeniskus wurde arthroskopisch genäht, der Knorpelabbruch durch eine Mikrobohrung versorgt.

OP verlief nach Plan
Die Operation dauerte 45 Minuten und verlief nach Angaben der Ärzte komplikationsfrei. Raich war kurz nach der Aufwachphase bereits wieder ansprechbar.

Raich muss nun 4 Wochen auf Krücken gehen und darf das operierte linke Knie nicht belasten. Die Ärzte verhängten über Raich ein sechsmonatiges Skifahr-Verbot.

Mit der Rehabilitation wird der 32-jährige Tiroler bereits am Donnerstag beginnen. "Raich wird eine Schiene tragen und wegen der Meniskusverletzung vier Wochen auf Krücken gehen müssen", erklärte Golser, ergänzte aber zuversichtlich: "Raich hat die besten Voraussetzungen, in den alpinen Skisport zurückzukehren." Im operierten Knie habe es keine Vorschäden gegeben. "Es war ein völlig intaktes Knie. Ein jugendliches Knie ohne Abnützungserscheinungen."

Golser sah das Missgeschick Raichs im Viertelfinale des WM-Teambewerbes von Garmisch-Partenkirchen am Mittwoch im Fernsehen und dachte sich sofort, dass im Verletzungsfall das Kreuzband betroffen sein wird. "Innerhalb der ersten Stunde war Raich psychisch schon schwer geknickt, aber er hat sich schnell gefangen und ist für die Zukunft gerüstet", berichtete der Arzt.

Freundin Marlies morgen im RTL
Marlies Schild hat bereits ein erstes Telefonat mit Benjamin Raich nach dessen Operation gefühlt. "Es ist alles gut gegangen, er ist auf dem Weg der Besserung. Es schaut aus, dass alles wieder gut wird", sagte Schild im ORF-WM-Studio am Mittwochabend. "Er hat sich ganz gut angehört. Ich weiß, wie das ist nach dem Aufwachen nach einer Operation. Da bist du voll mit Schmerzmitteln und spürst nicht so viel."

Raich hat seiner Lebensgefährtin auch gleich einen Auftrag erteilt. "Er hat gesagt, am meisten kann ich ihm helfen, wenn ich gut fahre in den nächsten Rennen. Und das habe ich vor." Sie sei Rennläuferin und wisse, dass immer etwas passieren könne. "Ich werde nicht mit Angst an den Start gehen. Ich fühle, dass ich gut vorbereitet und in guter Form bin. Ich freue mich auf das Rennen."

ÖSV-Boss in Rage
Raichs Verletzung hat das Fass bei Peter Schröcksnadel zum Überlaufen gebracht. Der Präsident der Österreichischen Skiverbands (ÖSV) forderte den Internationalen Skiverband (FIS) zu raschen Änderungen in der Materialfrage auf. "Wir fordern die FIS auf, endlich etwas zu tun. Es muss etwas geändert werden", meinte der Tiroler, der die schwere Verletzung Raichs als "sehr betrüblich" bezeichnete.
 

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

17.32 Uhr: Das war's auch schon wieder mit der PK, sie ist jetzt beendet.

17.30 Uhr: Allerdings: Raich darf 6 Monate lang nicht skifahren!

17.29 Uhr: Raich ist nach der OP auch schon wieder wach und ansprechbar.

17.28 Uhr: Raich muss die nächsten vier Wochen Krücken tragen.

17.27 Uhr: So, jetzt soll es in Kürze auch "offiziell" los gehen. Drei Ärzte haben am Podium Platz genommen.

17.27 Uhr: Ein Kreuzbandriss sei "normalerweise sehr gefährlich. Aber dank neuer Technologien kann Benni in 6 Monaten wieder fit sein."

17.26 Uhr: Golser sagt weiter: "Diese Verletzung muss nicht das Karriereende für Raich sein. Die Wiederherstellungsquote liegt bei 95 Prozent."

17.24 Uhr: Trotzdem verrät Dr. Golser schon mal ein paar Sachen: Die OP sei komplikationsfrei verlaufen und habe nur 45 Minuten gedauert.

17.22 Uhr: Angeblich ist jetzt nochmal bis um halb sechs Pause, dann beginnt die PK auch offiziell.

17.20 Uhr: Die PK findet übrigens im Sanatoriums-Restaurant im 1. Stock statt. Mittlerweile sind bereits über ein Dutzend Medienleute anwesend.

17.18 Uhr: Golser: "Benni geht es gut. Er muss jetzt 6 Monate pausieren und Reha machen, dann ist das Knie wieder belastbar."

17.16 Uhr: Jetzt geht es überraschend flott los! Dr. Karl Golser kommt.

17.12 Uhr: Noch tut sich hier im Sanatorium Ketenbrücke nicht wirklich etwas. Wir warten auf die PK.

16.46 Uhr: Die ersten Reporter treffen in der Klinik ein. In ca. 45 Minuten soll die Ärzte-PK beginnen.

16.07 Uhr: Inzwischen hat uns auch ein erstes Foto von Benni beim Arzt VOR der OP erreicht:

© APA
Kreuzbandriss bei Benni Raich

16.02 Uhr: ÖSV-Teamärztin Brigitte Auer über die Momente kurz nach dem Malheur: "Es war gleich eine leichte Schwellung da, die mit Eis gekühlt wurde. Das ist immer das Beste im akuten Zustand."

15.30 Uhr: Geschockt zeigen sich natürlich auch die Verantwortlichen im ÖSV. Hans Pum und Mathias Berthold ließen folgendes gemeinsames Statement veröffentlichen: "Diese Verletzung ist ein weiterer schwerer Schlag. Einerseits für Benni selbst, für den jetzt die zwei Bewerbe mit den besten Medaillenchancen gekommen wären. Andererseits für die Mannschaft, die mit Benni einen absoluten Topathleten verloren hat."

15.06 Uhr: Ein erstes Statement der Ärzte: "Die Rehabilitationsdauer nach der OP ist entsprechend der Schwere der Verletzung", so Dr. Karl Golser, der behandelnde Arzt. Weiter: "Er wird mehrere Wochen auf Stützkrücken gehen müssen, da er das Bein nicht voll belasten darf und wird dann eine gute physiotherapeutische Nachbehandlung benötigen."

14.55 Uhr: Kurz vor OP-Beginn gab Raich noch folgendes Statement ab: "Ich bin sehr aufgewühlt. Ich komme direkt von der Ski-WM und habe noch zwei große Chancen gehabt. Leider ist es jetzt vorbei. Es ist eine relativ schwere Verletzung. So etwas kann immer und überall, auch beim Training, passieren. Das ist natürlich Pech für alle zusammen. Unser Team wurde in letzter Zeit ganz schön geplagt, aber es muss irgendwie weitergehen. Wenn man den Hans (Grugger, Anm.) sieht, dann ist das wieder relativ harmlos. Ich hoffe, dass bei mir alles gut verläuft."

14.48 Uhr: Während Benni Raich am OP-Tisch liegt erreichen uns auch aus dem Schweizer Team Verletzungsmeldungen: Superstar Didier Cuche hat sich beim RTL-Training in Oberjoch den Daumen der linken Hand gebrochen. Cuche will beim RTL am Freitag dennoch an den Start gehen.

14.04 Uhr: Benni Raich wird jetzt im Sanatorium Kettenbrücke operiert. Um 17.30 Uhr wollen die Ärzte in einer Pressekonferenz über den Gesundheitszustand Raichs informieren.

14 Uhr: Raich war ja im Teambewerb nach wenigen Fahrsekunden ausgehoben worden. Schon in der Zeitlupe war zu sehen, dass er sich dabei das linke Knie verletzt haben musste. Noch während des Rennens hatte er in Begleitung der Teamärztin das Zielgelände verlassen und war dann von seinem Vater mit dem Auto in die Klinik in Hochrum/Innsbruck chauffiert worden. Dort ergab eine MRT die niederschmetternde Diagnose.

13.40 Uhr: Die ohnehin nicht überschäumende Freude über Silber ist im ÖSV-Team mittlerweile komplett verschwunden. Soeben haben die Fahrer und Fahrerinnen die Hiobsbotschaft aus dem Tiroler Spital bekommen: Saisonende für Raich, Benni muss noch heute operiert werden.

OE24 Logo