Stefan Kraft

Skispringen

ÖSV-Adler Stefan Kraft gewinnt in Ruka ex aequo mit Granerud

Artikel teilen

Dritter wurde der Japaner Naoki Nakamura. Für Kraft war es der bereits 26. Weltcup-Erfolg.

Ruka. Skispringer Stefan Kraft hat am Sonntag in Ruka ex aequo mit dem Norweger Halvor Egner Granerud seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Dritter wurde fast zehn Punkte zurück der Japaner Naoki Nakamura. Für Kraft war es der bereits 26. Weltcup-Erfolg. Der Weltmeister aus Salzburg stieß als Halbzeit-Vierter dank eines 147-m-Fluges noch auf Platz eins vor, am Vortag war er in Finnland Zweiter geworden. Auch schon beim Auftakt in Wisla hatte der 29-Jährige mit Rang drei überzeugt.

Kraft ließ seinem ersten Ruka-Podestplatz gleich einen Sieg folgen, mit dem er in der Gesamtwertung als Zweiter bis auf fünf Punkte an Wisla-Double-Gewinner Dawid Kubacki heranrückte. Für den Polen blieb in der zweiten Ruka-Konkurrenz nach Zwischenführung nur Endrang sechs. Auch Samstag-Sieger Anze Lanisek (SLO/4.) büßte im Finale Positionen ein. Kraft und Granerud (145 m) zeigten hingegen in der Entscheidung bei durchaus kniffligen Windverhältnissen besonders weite Sprünge. Wobei Kraft ausgerechnet die unterdurchschnittliche Benotung durch den österreichischen Punkterichter den alleinigen Sieg kostete.

Tschofenig zweitbester Österreicher auf Platz acht

Zweitbester Österreicher im abschließenden Finnland-Bewerb war Daniel Tschofenig an der achten Stelle. Manuel Fettner rutschte vom sechsten auf den elften Platz zurück. Unmittelbar hinter dem Routinier landeten auch Jan Hörl und Michael Hayböck knapp außerhalb der Top Ten. Die nächste Station ist erst ab 9. Dezember Titisee-Neustadt, weshalb das österreichische Team vorerst zum Training in Ruka bleibt.

Mit seinem 26. Sieg überholte Kraft in der Bestenlisten des Weltcups übrigens Andreas Felder (25) und ist Neunter. Gesamtleader dieser Statistik ist weiterhin der mittlerweile ebenfalls zurückgetretene Gregor Schlierenzauer (53).

OE24 Logo