So jubelte Anna über ihre 2. Medaille

Ski-WM

So jubelte Anna über ihre 2. Medaille

Drei Tage nach Gold im Super-G durfte sich Fenninger über SIlber freuen.

Drei Tage nach Gold für den Super-G hat Anna Fenninger am Freitagabend (Ortszeit) in Vail bei der Siegerehrung über Silber in der Abfahrt gejubelt. Wieder aus der Hand von FIS-Präsident Gian Franco Kasper übernahm die Salzburgerin auf der Solaris Plaza ihr zweites Edelmetall. Bei der dritten Siegesfeier dieser WM gab es erstmals nicht die österreichische Hymne zu hören.

Diashow: So jubelt Anna über SIlber

1/9
Gold-Anna holt Silber.
Gold-Anna holt Silber.
2/9
Gold-Anna holt Silber.
Gold-Anna holt Silber.
3/9
Gold-Anna holt Silber.
Gold-Anna holt Silber.
4/9
Gold-Anna holt Silber.
Gold-Anna holt Silber.
5/9
Gold-Anna holt Silber.
Gold-Anna holt Silber.
6/9
Gold-Anna holt Silber.
Gold-Anna holt Silber.
7/9
Gold-Anna holt Silber.
Gold-Anna holt Silber.
8/9
Gold-Anna holt Silber.
Gold-Anna holt Silber.
9/9
Gold-Anna holt Silber.
Gold-Anna holt Silber.


Denn die wird vom Kinderchor aus Colorado immer nur für den Sieger gesungen, dafür aber in der Sprache des Landes, aus dem der Gewinner kommt. Dies war an diesem Abend die slowenische für Tina Maze. Der Chor hat an die 30 Hymnen im Originaltext einstudiert, die österreichische aber offenbar noch in der "Söhne"-Version.

Fenninger holt Silber



Nicht nur den drei Medaillengewinnern wird bei der WM in Vail/Beaver Creek eine exklusive Behandlung zuteil. Die ersten Sechs bekommen jeweils einen "Botschafter" zugeteilt sowie einen eigenen Audi mit Chauffeur, der ihnen ab dem Zielraum zur Verfügung steht. Mit diesen Limousinen werden die Gewinner dann am Abend auch zum von Blitzlichtgewitter begleiteten "Red Carpet" vor dem Solaris-Hotel gebracht, auf dessen Terrasse dann die eigentliche Medaillenzeremonie abgewickelt wird.

Sport-Show: Highlights von der Abfahrt



Eine aus Tschechien stammende und in Colorado lebende Freiwillige war am Freitag der sechst platzierten Österreicherin Elisabeth Görgl zugeteilt. "Liz war unglaublich freundlich und höflich", schwärmte die Frau, die in einer Zahnarztpraxis arbeitet und einer von 2.200 Volunteers dieser WM ist. "Ich mache das gerne. So kommt man dem Sport ganz nahe", schwärmte sie.