schlieri morgi loitzl

Skispringen

Unsere Adler cashen ab

Hartes Programm für unsere Superadler. Vor der Weltmeisterschaft in Liberec geht es noch zur Team-Tour nach Deutschland.

Superstar Gregor Schlierenzauer ist wieder heiß auf Triumphe! Der Tiroler Überflieger gilt nach den Siegen in Vancouver und Sapporo als heißester Siegertipp auf Gold bei der Weltmeisterschaft in ­Liberec. Doch davor wartet noch ein hartes Programm auf unsere ÖSV-Armada.

Team-Tour
Bei der ersten FIS-Team-Tour (9 Bewerbe in 5 Tagen) kämpfen unsere Stars nicht nur um Weltcup-Punkte. Bei den Teamspringen in Willingen und Oberstdorf kassiert die Siegernation 100.000 Euro. ­Eine zusätzliche Motivation für das stärkste Team der Welt.

Weiße Weste
Mit dem Teambus ging es Dienstag aus Innsbruck zur ersten Team-Tour-Station nach Willingen. Dort verteidigen Schlierenzauer und Co. eine beeindruckende Bilanz. Das ÖSV-Team ist 2009 noch immer ungeschlagen! Cheftrainer Alex Pointner bringt es auf den Punkt: „Wir wollen alles gewinnen. Wichtig ist, dass unsere Topspringer vor der anstehenden Weltmeisterschaft weiter Selbstvertrauen tanken!“

Kraft tanken
Mit an Bord ist auch Andreas Kofler. Der Olympia-Silber-Medaillengewinner von Turin steht nach seiner überstandenen Zahnoperation wieder im A-Kader. Doch alle Blicke sind auf Gregor Schlierenzauer gerichtet. Der Jungstar tankte nach der anstrengenden Weltreise (Kanada, Japan) zu Hause in Fulpmes Kraft.

Top-Werte
Cheftrainer Pointer glaubt, dass Schlierenzauer weiter in einer eigenen Liga springt: „Körperlich ist der Gregor topfit. Wir haben seine Werte zuletzt in Vancouver genau analysiert. So viel kann ich verraten: Sie sind noch immer top!“ Vor allem auf die Skiflug-Bewerbe in Oberstdorf sind die Fans gespannt. Denn Überflieger Schlierenzauer ist auf den Riesen-Schanzen noch immer ungeschlagen ...