Vonn schließt Comeback in Sölden nicht aus

Wintersport

Vonn schließt Comeback in Sölden nicht aus

Artikel teilen

Erholung nach Knieverletzung läuft bei US-Star schneller als geplant

Ski-Star Lindsey Vonn könnte nach ihrer langen Verletzungspause früher als geplant und bereits Ende Oktober ihr Comeback feiern. Die US-Amerikanerin denkt über einen Start beim Weltcup-Auftakt in Sölden am 26. Oktober nach. Sie sei mit der Vorbereitung schon weiter als sie gerechnet habe, sagte sie. "Aber ich werde nicht starten, bis ich absolut bei 100 Prozent bin."

Mit einem Start in Sölden läge sie fünf Wochen vor ihrem ursprünglichen Zeitplan. Wenn sie dort nicht antrete, werde sie "spätestens" an den Heim-Weltcuprennen Ende November in Beaver Creek im US-Staat Colorado teilnehmen, sagte Vonn am Mittwoch (Ortszeit) bei einer Videokonferenz des olympischen Komitees der USA aus Dublin, Ohio, wo ihr golfender Freund Tiger Woods derzeit im Presidents-Cup für die USA spielt.

Die Abfahrts-Olympiasiegerin und vierfache Gesamtweltcup-Gewinnerin hatte sich Anfang Februar bei der Schladming-WM gleich im Auftaktrennen (Super-G) bei einem Sturz das Kreuz- und Innenband im rechten Knie gerissen. Vor einem Monat hatte sie in Portillo zum ersten Mal wieder auf Schnee trainiert.

Bereits jetzt kann sie sich aber ein Antreten in Sölden und damit auf einer der schwersten Riesentorlauf-Pisten der Welt vorstellen. "Ich bin noch nicht ganz dort, wo es sein soll. Aber ich fühle mich so stark und bereit, dass ich einen Start in Sölden wieder im Kopf habe", bestätigte die Gewinnerin von 59 Weltcuprennen, der nur noch drei Siege auf den Allzeit-Rekord von Annemarie Moser (Pröll/62) fehlen.

"Weder ich noch andere hätten gedacht, dass es so rasch gehen kann", erklärte Vonn. "Ich habe keine Schmerzen und keine Schwellungen am Knie. Jetzt muss ich mich auf den nächsten Level begeben und ich bin sicher, das wird klappen."

OE24 Logo