Weltcup-Triumph für Gasser im Slopestyle und Freestyle

Snowboard

Weltcup-Triumph für Gasser im Slopestyle und Freestyle

Kärntnerin reichte Platz vier zum Abschluss in Silvaplana.

Platz vier beim abschließenden Slopestyle-Weltcup in Silvaplana (Schweiz) hat Snowboard-Ass Anna Gasser am Sonntag zum Sieg sowohl in der Sparten-Saisonwertung als auch im Freestyle-Gesamtweltcup gereicht. Letzteren hatte sie bereits 2016/17 gewonnen, im Slopestyle war es die Premiere für die 29-jährige Big-Air-Spezialistin. "Diese beiden Kristallkugeln sind das Sahnehäubchen am Ende einer Saison, die für mich wie eine Achterbahnfahrt verlaufen ist", sagte Gasser.

Die Kärntnerin musste sich eine Woche nach dem Slopestyle-Weltcupsieg in Aspen in Silvaplana mit 81,50 Punkten den Japanerinnen Reira Iwabuchi (91,00) und Kokomo Murase (88,75) sowie der Australierin Tess Coady (86,25) geschlagen geben. Ein Sturz im zweiten Lauf kostete sie dabei den Podestplatz. "Im heutigen Finale musste ich den ersten Run spontan umstellen, weil ich verkehrt vom letzten Rail gekommen bin. Ich war sehr erleichtert, dass ich trotzdem einen guten Lauf heruntergebracht habe, der am Ende schon für den Gewinn der Kristallkugeln gereicht hat", jubelte Gasser.

Schlüssel zum Erfolg: Konstanz

In der Weltcupwertung setzte sich die Millstätterin mit 195 Punkten vor Murase (166) und Coady (165) durch. Die beiden US-Amerikanerinnen Jamie Anderson und Hailey Langland, die Grasser vor der letzten Station am nächsten waren, traten in Silvaplana nicht an. In der Freestyle-Gesamtwertung, in die Slopestyle, Halfpipe und Big Air einfließen, hatte sie die Nase mit 255 Punkten knapp vor Murase (246) und der US-Halfpipe-Fahrerin Chloe Kim (200).

"Ich freue mich umso mehr darüber, nachdem es bei der WM in Aspen nicht mit einer Medaille geklappt hat. Der Schlüssel zu den Erfolgen im Weltcup war die Konstanz, mit der ich in diesem Winter um die Topplätze mitgefahren bin", verlautete Österreichs Snowboard-Aushängeschild. Gasser hat nun bereits fünf Weltcup-Kristallkugeln gewonnen, 2016/17 und 2017/18 hatte sie im Big Air triumphiert.

Den Sieg bei den Männern holte Marcus Kleveland, der Norweger sicherte sich damit wie Gasser auch die Slopestyle- und Freestyle-Wertung. Clemens Millauer war als 18. der Qualifikation nicht im Finale vertreten. Österreich sicherte sich auch den Snowboard-Nationencup vor Italien und Deutschland.