schlieri

Skispringen

Schlieri, Morgi im Training stark

Artikel teilen

ÖSV-Adler und Ammann wollen Training am Donnerstag auslassen.

Österreichs Skisprung-Adler haben am Mittwoch im zweiten Olympia-Training von der Großschanze einen geschlossen guten Eindruck hinterlassen, darum hat man sich entschlossen die Übungseinheiten am Donnerstag überhaupt auszulassen. Für die Höchstweite an diesem Tag sorgt Andreas Kofler mit allerdings gerodelten 142,5 Metern im dritten Durchgang, auch Wolfgang Loitzl (141,5) zeigte stärker auf als auf der Normalschanze.

Thomas Morgenstern ließ nach 137 und 141,5 Metern zufrieden den dritten Sprung aus, Gregor Schlierenzauer landete nach zwei Mal 139 Metern im letzten Versuch bei 130,5 m. Im Vergleich zu den vier erwähnten ÖSV-Adlern eine Spur schlechter agierte Martin Koch, eine Entscheidung, ob der Kärntner den Sprung ins Team für den Bewerb am Samstag noch geschafft hat, fällt aber erst am Donnerstag (Ortszeit).

"Es hat mir irrsinnig getaugt, wieder auf der großen Schanze zu springen und ich freue mich auf die weiteren Tage", meinte Schlierenzauer, der es sich am Dienstag mit einem Trip nach Vancouver hat gutgehen lassen. "Ich war ein bisserl shoppen, es war ein lässiger Tag." Er habe materialmäßig einiges probiert. "Ich habe mein Package geschnürt, ich weiß wie es läuft und damit kann ich Gas geben."

Wichtigste Trainingsergebnisse (verschiedene Anlauf-Luken)
Gregor Schlierenzauer (AUT) 139 m - 139 - 130,5
Thomas Morgenstern (AUT) 137 - 141,5
Andreas Kofler (AUT) 131,5 - 129 - 142,5 (gerodelt)
Wolfgang Loitzl (AUT) 129,5 - 127,5 - 141,5
Martin Koch (AUT) 127,5 - 128,5 - 134,5

Simon Ammann (SUI) 134 - 139 - 139,5
Adam Malysz (POL) 136,5 - 131 - 139,5

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo