Zeugin drehte das Video, das die ganze Welt schockte

Das Video schockte die Welt

Mädchen filmte, wie Floyd starb

Unter Tränen schilderte die 17-Jährige im Prozess gegen den Polizisten Derek Chauvin den Tod George Floyds. 

Minneapolis. Darnella Frazier sagte jetzt vor Gericht als Zeugin aus, was sie am 25. Mai 2020 vor einem Supermarkt mit ihrem Handy filmte. Sie dokumentierte, wie Polizist Derek Chauvin (44) acht Minuten lang auf dem ­Nacken des sterbenden George Floyd kniete.

I can’t breathe“  

Ihr Handyvideo schockte die ganze Welt. Auf dem Video ist auch zu hören, wie Floyd 16 Mal flehte: „I can’t breathe“ ( „Ich kann nicht atmen“). Trotzdem nahm der Polizist sein Knie nicht weg. Floyd starb.
Frazier nahm die schreckliche Szene auf, weil „es nicht richtig war, er litt, er hatte Schmerzen“, sagte das Mädchen unter Tränen. Über den Polizisten, der auf dem Hals Floyds kniete, sagte sie: „Er starrte uns an.

Tod sorgt für Proteste 

Er hatte so einen kalten Blick, herzlos. Es war ihm egal. Es schien, als ob es ihm egal war, was wir sagten.“ Der Tod des Afroamerikaners löste weltweite Proteste aus. Dem 45-jährigen Polizisten drohen bis zu 40 Jahre Haft, falls er für den Vorwurf, „Mord zweiten Grades“ verurteilt wird. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten