Air-Berlin-Passagierzahlen auch im August gesunken

Mit der angeschlagenen deutschen Niki-Mutter Air Berlin flogen auch im Urlaubsmonat August weniger Passagiere. Die Zahl der Fluggäste sank vergangenen Monat um 5,3 Prozent auf 3,38 Millionen, wie Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft am Freitag mitteilte.

Da der Rivale der deutschen AUA-Mutter Lufthansa gleichzeitig das Flugangebot ausdünnte, sank die Auslastung lediglich um 0,5 Prozentpunkte auf 88 Prozent. Seit Anfang Jänner fiel die Zahl der Passagiere im Jahresvergleich um 5,8 Prozent.

Hoch war der Andrang hingegen bei Air France-KLM: Europas zweitgrößte Airline begrüßte im August 7,2 Millionen Reisende - ein Plus von drei Prozent.

Nach einer übereilten Expansion und hohen Verlusten befindet sich Air Berlin schon seit einiger Zeit in einer harten Sanierung. Auch zu Beginn des Sommergeschäfts verdient Air Berlin kein Geld und in der Bilanz klafft ein tiefes Loch. Hinter das Ziel, in diesem Jahr aus eigener Kraft in die schwarzen Zahlen zu kommen, setzt Konzernlenker Wolfgang Prock-Schauer im August ein Fragezeichen. Die Trendwende sollen die umsatzstarke Urlaubssaison und der Verkauf von Flugzeugen bringen.

Lesen Sie auch