Analystenhäuser nehmen Raiffeisen Bank International-Aktie unter die Lupe

Nach der Veröffentlichung des Geschäftsberichts für 2010 haben einige Analystenhäuser die Raiffeisen-Aktie unter die Lupe genommen. Zu einer Kürzung des Kursziels sahen sich nur die Experten von Morgan Stanley veranlasst.

Bankenabgaben in Österreich und Ungarn werden 2011 zu einer Ergebnisbelastung von 130 Mio. Euro führen. Zudem wird das "Non-Performing-Loan Ratio" im 2. Halbjahr einen Höchststand erreichen. So begründen die Analysten von Morgan Stanley ihre Kurszielsenkung von 41 auf 37 Euro mit dem Votum "underweight".

Die UniCredit sieht hingegen klare Anzeichen für eine weitere Verbesserung des operativen Geschäfts, vor allem die konjunkturelle Erholung in Zentral- und Osteuropa wirke sich positiv aus. Sie bestätigt ihr Kursziel bei 44,5 Euro und ihre Empfehlung "hold".

Keine Veränderungen an ihren Empfehlungen nahmen auch die Analysten der HSBC - weiter "overweight" und ein Kursziel von 52 Euro - und jene von Kepler Capital Markets - weiter "reduce" und Kursziel 35 Euro - vor.

Mehr dazu