ArcelorMittal im Erstquartal besser als erwartet - Europa schwach

Artikel teilen

Der weltgrößte Stahlhersteller ArcelorMittal ist trotz eines schwachen Europa-Geschäfts besser als erwartet ins Jahr gestartet. Zwar sank im ersten Quartal der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Viertel auf knapp 2 Mrd. US-Dollar.

Im Vergleich zum schwachen Schlussquartal 2011 verbesserte sich die Kennzahl aber - vor allem dank der wirtschaftlichen Erholung in den USA - um rund 15 Prozent. Die Erwartungen von Analysten übertraf das Unternehmen.

"Im ersten Quartal hat sich die Stimmung in einer Reihe von Schlüsselmärkten aufgehellt", sagte Vorstandschef Lakshmi Mittal. In Nordamerika ziehe das Geschäft dank der hohen Nachfrage aus der Auto-, Baumaschinen- und Hausgerätebranche an. Dagegen bleibe Europa die größte Herausforderung.

Der Umsatz legte leicht um 2 Prozent auf 22,7 Mrd. Dollar zu. Unter dem Strich blieben als Gewinn 11 Mio. Dollar übrig.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo