ATX erholt sich von Italien-Schock

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch bei durchschnittlichem Volumen von ihren Vortagesverlusten erholt und klar fester geschlossen. Der ATX stieg 33,03 Punkte oder 1,38 Prozent auf 2.434,34 Einheiten.

Im Späthandel stieg der ATX dabei nahezu synchron zur schwergewichteten Aktie der Erste Group an, die sich bis Sitzungsende um 2,81 Prozent auf 23,75 Euro verteuerte. Für die morgen zur Veröffentlichung anstehenden Gesamtjahreszahlen der Erste Group sehen die von der APA befragten Analysten im Schlussquartal 2012 einen klaren Nettoverlust. Die Analysten der RCB prognostizieren einen Verlust von 138 Mio. Euro, jene von Kepler ein Minus von 123 Mio. Euro.

Größter Kursgewinner im prime market waren Wienerberger, die um satte 6,12 Prozent auf 7,98 Euro zulegten. Nachdem die mäßige Jahresbilanz für 2012 gestern von den Anlegern mit einem Minus von 2,22 Prozent abgestraft wurde, gab es heute gute Zeugnisse von den Analyseabteilungen.