ATX nach impulslosem Geschäft freundlich

Die Wiener Börse hat die Sitzung zu Wochenbeginn bei schwachem Volumen mit freundlicher Tendenz beendet. Der ATX stieg leicht um 0,29 Prozent auf 2.895,70 Zähler. Der Handelsverlauf gestaltete sich am ersten Handelstag der Woche allerdings sehr ruhig und mit geringen Volumina, resümierte ein Händler.

Für einen Großteil der Zugewinne im heimischen Leitindex zeichneten Erste Group (plus 0,56 Prozent auf 36,00 Euro) verantwortlich. Stark präsentierten sich zudem OMV (plus 1,30 Prozent auf 31,25 Euro) und Immofinanz (plus 1,19 Prozent auf 3,16 Euro).

Von Nachrichtenseite her erfreulich gestaltete sich der Wochenbeginn für Andritz. Zum einen hat der Anlagenbauer einen Auftrag im Umfang von rund 110 Mio. Euro in Kanada an Land gezogen. Zum anderen haben die Aktienanalysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) das Kursziel für die Aktie von 67,0 auf 72,0 Euro angehoben. Die Anleger in Andritz zeigten sich unbeeindruckt, die Aktie schloss mit einem Abschlag von 0,58 Prozent auf 68,41 Euro.