ATX schließt dank später Gewinne höher

Die Wiener Börse hat sich am Freitag mit Gewinnen ins Wochenende verabschiedet. Der ATX stieg 0,42 Prozent auf 2.581,47 Einheiten.

Nachdem der ATX zuerst kaum auf den US-Arbeitsmarktbericht reagiert hatte, zog er im Späthandel gemeinsam mit den europäischen Leitbörsen doch noch an. Davor hatte sich der ATX über den gesamten Handelsverlauf wenig verändert präsentiert und mit leichten Gewinnen seitwärts bewegt.

In den USA sind laut offiziellen Regierungsdaten im März 192.000 neue Stellen außerhalb der Landwirtschaft geschaffen worden, Experten hatten mit 200.000 gerechnet. Allerdings seien die Zahlen dennoch ein positives Signal für die US-Wirtschaft, hieß es von Marktbeobachtern. Zudem sind die beiden Vormonatswerte deutlich nach oben korrigiert worden.

Von Unternehmensseite gab es wenig zu berichten. Andritz will seinen Tochter Schuler von der Börse nehmen, da die Publikationskosten für die regelmäßige Aktionärsinformation zu hoch seien und man damit jährlich einen sechsstelligen Euro-Betrag einsparen könne, sagte der Vorstandsvorsitzende Stefan Klebert laut Aussendung. Andritz-Titel gaben 0,67 Prozent nach.

Den Spitzenplatz im ATX übernahmen Erste Group, die um 1,78 Prozent anzogen. CA Immo befestigten sich 1,46 Prozent und voestalpine legten 0,84 Prozent zu. Unter den weiteren Schwergewichten erhöhten sich OMV um 0,15 Prozent. Immofinanz (plus 0,09 Prozent) und Raiffeisen (plus 0,04 Prozent) schlossen gut behauptet.