Bayer prüft Auslagerung von Forschungsteilen

Bayer erwägt einen Teil seiner Pharma-Forschung und Entwicklung auszugliedern. Der Konzern prüfe eine Optimierung der Tests in Phase I, sagte ein Sprecher des Konzerns der "Financial Times Deutschland" (FTD) vom Mittwoch.

"Eine mögliche Option stellt die Auslagerung an einen externen Anbieter dar." Der Zeitung zufolge sucht das Unternehmen bereits einen Betreiber für die Probandenstationen in Berlin und Wuppertal, wo die frühen Arzneimitteltests an gesunden Menschen auf Verträglichkeit ausprobiert werden. Dies hätten Topmanager auf Mitarbeiterveranstaltungen des Konzerns erklärt.

Die Bayer-Manager begründeten den Schritt laut dem Blatt mit der schwankenden Auslastung der Probandenstationen. Ein externer Spezialist könne die Tests effizienter betreiben. Auch konzentriere sich Bayer stärker auf Krebsmedikamente - die nicht an Gesunden ausprobiert werden.

Lesen Sie auch