BMW und Audi verbuchen im September weitere Absatzrekorde

Trotz der unsicheren Wirtschaftslage haben die deutschen Autobauer BMW und Audi weitere Absatzrekorde eingefahren. Im September verkaufte der BMW-Konzern nach Angaben vom Montag von seiner Kernmarke weltweit 128.446 Fahrzeuge, das sind gut neun Prozent mehr als vor Jahresfrist. Konkurrent Audi lieferte rund um den Globus 17 Prozent mehr Fahrzeuge aus, nämlich insgesamt 120.200.

Beide Hersteller verbuchten kräftige Zuwächse in den großen Pkw-Märkten China und USA sowie in Deutschland. Für den Rest des Jahres bleiben die Bayern ebenso wie der Stuttgarter Rivale Daimler optimistisch, neue Spitzenwerte bei den Verkaufszahlen zu erzielen.

BMW-Vertriebschef Ian Robertson äußerte sich zuversichtlich, dass sich der Absatz auch im vierten Quartal positiv entwickeln wird. Dazu sollen neue Modelle wie der 1er und das Mini Coupe beitragen. Von Jänner bis September verkauften die Münchner gut 1,2 Millionen Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce, was einem Plus von 16 Prozent entspricht.