Boeing erhöht Dividende und plant Aktienrückkauf

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat seine Aktionäre mit einer kräftigen Dividendenerhöhung belohnt und einen weiteren Aktienrückkauf angekündigt. Die Dividende für das Quartal werde auf 73 US-Cent je Aktie von zuletzt 48,5 US-Cent angehoben, teilte der Konzern am Montagabend mit.

Außerdem legte Boeing ein neues Programm auf, in dessen Rahmen Aktien im Wert von rund 10 Mrd. Dollar (7,3 Mrd. Euro) zurückgekauft werden sollen. Der Rückkauf solle 2014 beginnen und werde in den kommenden zwei bis drei Jahren laufen.

Dieses Vorhaben komme zu einem Programm aus dem Jahr 2007 hinzu, aus dem noch Aktien im Wert von 800 Mio. Dollar zurückerworben werden sollen.

Die Dividendenerhöhung und das Aktienrückkaufprogramm spiegelten das anhaltend starke operative Geschäft, den steigenden Cash Flow und "unser Vertrauen in die Zukunft" wider, erklärte Konzern-Chef Jim McNerney.

Die Aktien legten nachbörslich um 2 Prozent zu. Sie hatten an der Wall Street am Montag mit 134,72 Dollar geschlossen.

Lesen Sie auch