Börse Frankfurt im Eröffnungshandel kaum verändert

Die Frankfurter Aktienbörse ist am Dienstag nahezu unverändert in den neuen Handelstag gestartet. Der Leitindex trat wenige Minuten nach Börsenbeginn mit plus 0,02 Prozent auf der Stelle bei 9952,46 Punkten.

Tags zuvor war das wichtigste deutsche Börsenbarometer bei seinem Anlauf auf die symbolische Marke von 10.000 Punkten knapp gescheitert und nach einem Rekordhoch bei 9992 Punkten wieder zurückgefallen. Die Marke bleibt weiterhin zu beobachten. Gemischte Wirtschaftsnachrichten aus China und der Eurozone hatten für Zurückhaltung gesorgt. Stärker Reaktionen erwartet man sich im Hinblick auf die EZB-Ratssitzung im Verlaufe der Woche. Der MDAX rutschte am Morgen um 0,17 Prozent auf 16 985,97 Punkte, und der TecDAX gab zuletzt um 0,27 Prozent auf 1294,38 Punkte nach. Der Euro-Stoxx-50 notierte mit minus 0,02 Prozent wie der DAX nahezu unverändert.

Im Verlauf werden Daten zu den Konsumentenpreisen aus der Eurozone, sowie zur Arbeitslosenquote erwartet. Heute Morgen präsentiert sich vor allem die Automobilbranche fest. Daimler notiert mit plus 0,40 Prozent und Volkswagen liegt knapp im Plus mit 0,03 Prozent. Die Bankenbranche hingegen notiert schwächer. Die Deutschbank liegt mit 0,25 Prozent im Minus, ebenso schwächer zeigen sich die Titel der Commerzbank mit minus 0,90 Prozent.