Börse Tokio schließt etwas tiefer

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag nach zwischenzeitlichen Aufschlägen mit etwas tieferen Notierungen geschlossen. Der Nikkei-225 Index ermäßigte sich um 23,79 Punkte oder 0,16 Prozent auf 14.758,42 Zähler.

Marktteilnehmer verwiesen zur Begründung der schwächeren Tendenz auf Gewinnmitnahmen infolge der kräftigen Kursaufschlägen der vergangenen Tage. Der sehr schwache Yen sorgt aber weiterhin für Kursoptimismus unter den Anlegern, hieß es.

Den deutlichsten Rücksetzer verbuchten die Aktien von Immobilienentwicklern, die zuletzt deutlich zugelegt hatten. So sackten Mitsubishi Estate um 5,59 Prozent auf 2.870,00 Yen ab und Sumito Real Estate fielen um 4,17 Prozent auf 4.480,00 Yen.

Yamaha Motor gaben nach Zahlenvorlage um 4,85 Prozent auf 1.1412,00 Yen nach. Der Motorradhersteller enttäuschte mit einem Quartalsgewinn von 7,4 Mrd. Yen die Analystenerwartungen von 7,7 Mrd. Yen.

Kräftige Gewinne verbuchten hingegen einige Versorgerwerte. So sprangen Tokio Electric Power Company (Tepco) um 18,10 Prozent auf 522,00 Yen, nachdem sich der japanische Premierminister Shinzo Abe dagegen ausgesprochen hatte, dem Stromkonzern die alleinige Schuld für die Atomkatastrophe in Fukushima zuzuschreiben.

An der Spitze des Nikkei-225 gingen die Papiere von Pioneer mit einem Kursgewinn von 25,75 Prozent auf 293,00 Yen aus dem Handel. Der Audio-Spezialist hatte zuvor eine Kapital-Allianz mit NTT DoCoMo und einen Ausbau der Partnerschaft mit Mitsubishi Electric angekündigt.