Börse Tokio schließt mit klaren Kursgewinnen

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Donnerstag fester geschlossen. Der Nikkei-225 Index ging mit einem Plus von 237,12 Punkten oder 1,59 Prozent bei 15.134,75 Zählern aus dem Handel. Damit hat der japanische Leitindex erstmals seit einer Woche wieder die psychologisch wichtige Marke von 15.000 Zählern übersprungen. Der Topix Index stieg um 15,46 Punkten oder 1,27 Prozent auf 1.228,36 Einheiten.

Profitieren konnte der Handel in Tokio vom schwächeren Yen. Außerdem hat eine Aufsichtsbehörde dem größten japanischen Pensionsfonds nahegelegt, künftig auch in riskantere Anlageformen zu investieren - was den japanischen Aktien weiteren Auftrieb verlieh. Die Spannungen um die Ukraine rückten am Donnerstag in Asien hingegen wieder etwas in den Hintergrund.

Unter den Einzeltiteln sorgten SoftBank für Aufsehen, die sich um 4,85 Prozent auf 7.959 Yen verteuerten. Zuvor hat Softbank-Chef Masayoshi Son bekräftigt, dass die Softbank-Tochter Sprint den Konkurrenten T-Mobile US übernehmen wird. US-Regulierungsbehörden hatten sich zuvor skeptisch gezeigt.

Daneben bewegten Zahlenvorlagen. Kumiai Chemical Industry schossen 8,39 Prozent auf 594 Yen hoch, nachdem der Konzern im ersten Quartal seinen Nettogewinn verdoppelte.

Ein Branchenvergleich zeigte unter anderem Technologie-Werte fester. Mitsumi Electric stiegen um 4,73 Prozent auf 820 Yen. Taiyo Yuden verteuerten sich um 2,87 Prozent auf 1.291 Yen. Yamaha legten 2,81 Prozent auf 1.427 Yen zu.