Chinas Industrie schrumpfte im November

Die Abkühlung der Weltwirtschaft setzt Chinas Industrie zu. Im November schrumpften die Geschäfte des Sektors so stark wie seit März 2009 nicht mehr, wie aus dem Einkaufsmanagerindex der Großbank HSBC hervorging. Das Barometer fiel auf 48 Punkte und damit unter die Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Zuletzt war der Index im September mit 49,9 Punkten unter diese Marke gefallen.

Im Oktober lag er bei 51 Stellen. Das Wachstum der chinesischen Industrie werde sich in den nächsten Monaten weiter verlangsamen, sagte HSBC-Experte Qu Hongbin. Im Jahresvergleich werde das Plus noch bei elf bis zwölf Prozent liegen. Grund sei nachlassende Nachfrage sowohl in China selbst als auch im Ausland.