Commerzbank erwartet im zweiten Halbjahr schrumpfende Gewinne

Die teilverstaatlichte deutsche Commerzbank gibt angesichts der sich eintrübenden Konjunktur und der anhaltenden Euro-Schuldenkrise einen skeptischen Ausblick auf das zweite Halbjahr. "Wir sehen derzeit keine Anzeichen dafür, dass sich der Druck auf das operative Ergebnis reduziert", sagte Finanzvorstand Stephan Engels.

Die Rückstellungen für faule Kredite wie geplant auf unter 1,7 Mrd. Euro zu drücken, sei "zunehmend ambitioniert". Der Gewinn werde daher von Juli bis Dezember unter den 697 Mio. Euro liegen, die die Bank in den ersten sechs Monaten erzielt habe.

Nun will die Bank vor allem das Privatkundengeschäft unter die Lupe nehmen und einen Plan aufstellen, wie sie das kürzlich aufgegebene Geschäft mit Schiffs- und Immobilienfinanzierungen abwickeln kann.

Im ersten Halbjahr verdiente die Commerzbank unter dem Strich 644 Mio. Euro, ein Drittel weniger als vor einem Jahr. Im zweiten Quartal konnte das Institut einen weiteren Gewinneinbruch aber zumindest vermeiden.