Deutsche Bank will aus eigener Kraft wachsen

Zukäufe in der Vermögensverwaltung sind für die Deutsche Bank bis auf Weiteres kein Thema. "Wir müssen uns auf organisches Wachstum fokussieren", sagte Co-Vorstandschef Anshu Jain am Dienstag in Frankfurt.

Die neue Konzernsparte Asset and Wealth Management (AWM) sei derzeit dabei, viele verschiedene Bereiche zu einer Plattform zusammenzubauen, bei der ein Rad ins andere greife. Dies sei eine schwierige Aufgabe für AWM-Chef Michele Faissola. "Wir sind zum Beispiel immer noch dabei, Sal. Oppenheim zu integrieren."

Nach den Worten von Jain hat die Deutsche Bank zwar alle Voraussetzungen, um einer der weltweiten Branchenführer - ein "Champion" - in der Vermögensverwaltung zu werden. Sie sei davon aber noch weit entfernt, auch wenn die ersten Erfolge vielversprechend seien. "Wir müssen Michele und seinem Team eine möglichst lange Startbahn geben. Bitte seien Sie geduldig. Ich bin es auch."