DIW - Wachstum der deutschen Wirtschaft halbiert sich nahezu

Das Wachstum der deutschen Wirtschaft wird sich im Frühjahr nahezu halbieren. Das sagt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in seinem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbarometer voraus.

Demnach wird das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal nur noch um 0,3 Prozent zulegen, nachdem es zum Jahresauftakt noch 0,5 Prozent waren. Ein Grund dafür ist der Schuldenkrise, die die Exporte belastet.

"Die deutschen Unternehmen profitieren zwar weiterhin von den kräftig wachsenden Schwellenländern, aber die Ausfuhren in die Länder der Eurozone bleiben wegen der Krise vorerst gedämpft", sagte DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner. Dagegen werde der private Konsum angesichts der sinkenden Arbeitslosigkeit und höherer Lohnabschlüsse eine Stütze bleiben.

"Kräftige Zuwächse bei der Beschäftigung, wie wir sie in den vergangenen Monaten gesehen haben, sind aber vorerst kein Thema", sagt DIW-Konjunkturexperte Simon Junker.

Lesen Sie auch