Euro am Nachmittag etwas leichter

Der Euro hat sich heute, am frühen Montagnachmittag etwas leichter gezeigt. Gegen 16 Uhr notierte der Euro bei 1,3186 US-Dollar. Damit ist die Gemeinschaftswährung wieder knapp unter 1,32 Dollar gerutscht.

Im Vormittagsverlauf blieb das Geschäft am Devisenmarkt ruhig, kommentierte ein Wiener Händler. Knapp vor 15.00 Uhr gab es jedoch eine etwas deutlichere Abwärtsbewegung beim Euro-Dollar Kurs zu beobachten. Ein Marktteilnehmer sprach in diesem Zusammenhang davon, dass die Ratingagentur Standard & Poor’s ihren Ausblick für die USA von "negativ" auf "stabil" angehoben hat. Das Bonitätsrating für die weltgrößte Volkswirtschaft wurde mit "AA+" bestätigt.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3209 (zuletzt: 1,3260) Dollar ermittelt und liegt damit 0,11 Prozent oder 0,0015 Einheiten über dem Ultimowert 2012 von 1,3194 Dollar. In London wurde heute beim Vormittags-Fixing ein Goldpreis von 1.376,75 Dollar je Feinunze (31,10 Gramm) ermittelt, nach zuletzt 1.386,00 im Nachmittags-Fixing am Freitag.

Lesen Sie auch