Euro am Nachmittag fester zum Dollar

Fester gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Montag und etwas höher zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Dienstagnachmittag. Damit näherte sich der Euro zum Dollar wieder der Marke von 1,32 an.

Wie an den anderen Finanzmärkten ist auch im Devisenhandel die Meldungslage zu Griechenland im Blickfeld. EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso hat sich am Berichtstag für einen Verbleib des hoch verschuldeten Griechenland in der Eurozone ausgesprochen.

Nach Einschätzung der Raiffeisen-Analysten wirke die nach vor wie vor ungelöste Griechenlandproblematik negativ auf den Euro-Dollar. In den nächsten Wochen sollte der Euro-Dollar um das aktuelle Niveau pendeln mit Ausschlägen in die eine oder andere Richtung - je nach Nachrichtenlage, erwarteten die Experten.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3113 (zuletzt: 1,3042) USD festgestellt und liegt damit 1,34 Prozent oder 0,0174 Einheiten über dem Ultimowert 2011.

Lesen Sie auch