Euro am Nachmittag schwach

Klar schwächer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Mittwoch und zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Donnerstagnachmittag. Auch gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen gab der Euro nach.

Die Gemeinschaftswährung geriet gegen den US-Dollar unter Druck und rutschte von 1,4370 bis auf 1,4255 Dollar ab. Nach einer leichten Erholung bewegt sich die Devise aktuell im Bereich von 1,4285 Dollar.

Marktbeobachter begründeten den Kursrutsch mit einer Auktion von italienischen Staatsanleihen. Italien hat sich bei der Versteigerung zu deutlich gestiegenen Kosten refinanziert. Zudem hat sich die Stimmung von Unternehmern und Verbrauchern in der Eurozone im Juli stärker als erwartet eingetrübt, war am Vormittag bekannt geworden. Von den veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten kamen noch keine stärkeren Impulse für den Devisenmarkt.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,4260 (zuletzt: 1,4446) USD festgestellt.

Lesen Sie auch