Euro am Nachmittag schwächer

Etwas leichter gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Donnerstag und tiefer zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Freitagnachmittag. Auch zu den übrigen Leitwährungen zeigte er sich mit schwächeren Notierungen.

Händlern zufolge hätten unter anderem unter Druck geratene spanische Anleihen belastet, da dies die Anleger verstärkt zu Euroverkäufen veranlasst hätte. Darüber hinaus hat die Deutsche Bundesbank verlautbaren lassen, dass sich der Aufschwung Deutschlands in nächster Zeit etwas abschwächen könnte. "Angesichts der bereits erreichten hohen Auslastung der Wirtschaft ist eine Verlangsamung der konjunkturellen Gangart wahrscheinlich", hieß es. Im ersten Quartal 2011 wuchs das deutsche BIP mit 1,5 Prozent. Bis Ende 2012 wird mit einem durchschnittlichen Quartalswachstum von 0,5 Prozent gerechnet.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,4237 (zuletzt: 1,4265) USD festgestellt.

Lesen Sie auch