Euro weiterhin schwach zum Dollar

Schwächer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Mittwoch und leichter zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Donnerstagnachmittag. Rückgänge musste der Euro auch zu den Richtwerten von Pfund, Yen und Franken hinnehmen.

"Mit dem Thema Griechenland steht der Euro zum Dollar weiterhin ziemlich unter Druck", sagte ein Devisenhändler. Der Euro rutschte mit den jüngsten Rückgängen auf ein Niveau, auf dem einige Akteure ihre Positionen glattstellen müssen. Bewegende Neuigkeiten liegen aktuell nicht vor. Eine wichtiger Punkt sei für die weitere Entwicklung des Euro nun im Bereich von 1,4080 Dollar, hieß es weiter.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,4153 (zuletzt: 1,4357) USD festgestellt und liegt damit 5,92 Prozent oder 0,0791 Einheiten über dem Ultimowert 2010 von 1,3362 USD.